ZDFheute live

Neue Hoffnung durch Corona-Medikamente?

ZDFheute live

Neue Hoffnung durch Corona-Medikamente?

Neue Hoffnung durch Corona-Medikamente?

 

Sie sind hier:

Neue Hoffnung durch Corona-Medikamente?

Die Bundesregierung setzt im Kampf gegen Corona auf zwei neue Medikamente. Für ZDFheute live erklärt Arzneimittelforscher Stefan Dübel, was von den Mitteln zu erwarten ist.

30 min
30 min
25.01.2021
25.01.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 25.01.2022

Was passiert bei ZDFheute live zu den Corona-Medikamenten?

Arzneimittelforscher Stefan Dübel von der TU Braunschweig erklärt die neuen Antikörper-Medikamente und was ihr Einsatz für den Kampf gegen Corona bedeutet.

Warum wird so viel über die Corona-Medikamente diskutiert?

Am Wochenende wurde bekannt: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat zwei neue Corona-Medikamente bestellt. Genauer: Die monoklonaren Antikörper "Bamlanivimab" und "Casirivimab/Imdevimab". Sie sollen schwere Verläufe bei Covid-19-Patienten verhindern. 400 Millionen Euro - soviel sind Spahn 200.000 Dosen der Medikamente wert, die noch nicht in der EU zugelassen sind. Wo sollen sie eingesetzt werden und wie wirksam sind sie?

Bereits bekannt ist eines der Antikörper-Medikamente durch den ehemaligen US-Präsident Trump. Die Ärzte behandelten ihn bei seiner Corona-Erkrankung mit einem der beiden Mittel.

Was sagen die anderen Parteien?

Gesundheitspolitiker von SPD, FDP und Grünen begrüßen die Bestellung des Medikamentes. Die Studienlage entwickle sich in die Richtung, dass sich der Krankheitsverlauf positiv beeinflussen lasse, so SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach gegenüber den Partnerzeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft.

Auch der Grünen-Politiker Janosch Dahmen bewertet den Einsatz des Medikamentes als "sinnvolle Ergänzung" bis genügend Menschen geimpft seien. "Das Medikament ist kein Wundermittel, aber ein ergänzender Baustein", so Dahmen.

Gibt es Kritik?

Doch die teuren Präparate haben noch keine EU-Zulassung und Experten kritisieren, die Bestellung sei zu früh erfolgt. So sieht der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Prof. Wolf-Dieter Ludwig, den Kauf der Corona-Medikamente kritisch. Aus seiner Sicht sei die Wirksamkeit bei der Behandlung von Covid-19 noch nicht ausreichend durch Studien belegt:

Sich jetzt 200.000 Dosen zu sichern - für 400 Millionen Euro - halte ich für verfrüht.
Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Die Arzneimittel sollen in den kommenden Wochen nach und nach spezialisierten Krankenhäusern kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Mehr zu den bestellten Corona-Medikamenten:

Labor der US-Firma Regeneron; New York, USA; 17.12.2020

Spahn ordert 200.000 Dosen - Antikörper-Medikamente: Das sagen Experten 

Die Bundesregierung hat für Deutschland zwei neue Corona-Medikamente auf Antikörper-Basis gekauft, darunter das, mit dem Ex-US-Präsident Trump behandelt wurde. Was bringen sie?

von Lukas Wilhelm

mit Material von dpa

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.