Sie sind hier:

Luisa Neubauer vs. Jens Teutrine

Energiekrise vor Klimaschutz?

Vor dem Klimastreik von Fridays For Future diskutiert ZDFheute live mit Luisa Neubauer und FDP-Politiker Jens Teutrine über die Klimapolitik der Ampel-Regierung.

Videolänge:
37 min
Datum:
22.09.2022
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 22.09.2023

Luisa Neubauer vs. Jens Teutrine (FDP): Können wir uns Klimaschutz noch leisten? - Was passiert bei ZDFheute live?

Klimastreik mit Zehntausenden Demonstranten – allein in Berlin. Ein Jahr ist das her, zwei Tage vor der Bundestagswahl 2021. Für diesen Freitag haben Fridays For Future und andere Aktivisten wieder zum Klimastreik aufgerufen, angemeldet sind diesmal 8.000 Demonstranten. Deutschland steckt inzwischen mitten in einer Energiekrise und wie es scheint, beschäftigen andere Themen die Menschen momentan mehr als der Klimaschutz – steigende Energiepreise und die hohe Inflation. Dabei sind die Folgen der Klimakrise nicht zu übersehen: Waldbrände in Brandenburg, Niedrigwasser im Rhein, riesige Überschwemmungen in Pakistan

Die Ampel-Regierung versucht seit Beginn des Ukraine-Kriegs, das Land unabhängiger von Öl und Gas aus Russland zu machen. Vorübergehend werden wieder mehr Kohlekraftwerke zur Stromerzeugung genutzt. Fridays For Future kritisiert, die Bundesregierung gebe damit „sehenden Auges“ das 1,5 Grad-Ziel auf. Die Klimaaktivisten fordern deshalb gemeinsam mit Wissenschaftlern ein Sondervermögen für den Klimaschutz – 100 Milliarden Euro, genau wie für die Bundeswehr. 

Wie viel Klimaschutz kostet uns die Energiekrise? Und können wir uns die Energiewende kurzfristig überhaupt noch leisten? Darüber diskutiert ZDFheute live mit Klimaaktivistin Luisa Neubauer von Fridays For Future und FDP-Politiker Jens Teutrine.  

Sondervermögen für den Klimaschutz

Nicht nur die Bundeswehr soll durch ein Sondervermögen gestärkt werden, sondern auch der Klimaschutz, das forderten die Klimaaktivisten von Fridays For Future vergangene Woche auf einer Pressekonferenz.

So soll es ein Sondervermögen in Höhe von 100 Milliarden Euro geben, mit dem der Ausbau der erneuerbaren Energien und öffentlichen Nahverkehr beschleunigt werden soll. Zudem wird ein Nachfolger des 9-Euro-Ticket gefordert und damit ein besser zugänglicher ÖPNV. Ebenfalls sollen Finanziell schwache Haushalte bei der Nebenkostenabrechnung unterstützt werden. Auch Länder, die durch den Klimawandel besonders betroffene sind, sollen finanziell unterstützt werden. 

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Twitter nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server von Twitter übertragen. Über den Datenschutz dieses Social Media-Anbieters können Sie sich auf der Seite von Twitter informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in den Datenschutz-Einstellungen. Ihre Zustimmung können Sie im Bereich „Mein ZDF“ jederzeit widerrufen.

Bundesfinanzminister Christian Lindner antwortet auf die Forderungen der Aktivisten via Twitter und verweist auf den bereits vorhandene Klima- und Transformationsfonds der Bundesregierungen in Höhe von 170 Milliarden Euro. Bereitgestellt wird dieses Sondervermögen für den Zeitraum zwischen 2023 und 2026. 

Mit Materialien von ZDF und dpa.

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Mehr aus ZDFheute live

Bundeskanzler Olaf Scholz auf einem Bildschirm bei Pressekonferenz. Berlin.

200 Milliarden-Paket - "Mit Doppel-Wumms" 

Bundeskanzler Scholz und die Vizekanzler Habeck und Lindner erklären die neuen Milliardenhilfen, warum die Gasumlage wegfallen und die Gaspreisbremse kommen soll.

29.09.2022
Videolänge
ZDF-Korrespondentin Nicole Diekmann bei ZDFheute live, ZDFheute live-Logo unten links

Kritik an Gaspreisbremse - Sparen "ist der Hebel" 

Anstelle der Gasumlage soll jetzt die Gaspreisbremse kommen. ZDF-Hauptstadtkorrespondentin Nicole Diekmann erklärt die Kritik von Wirtschaftsforschern.

29.09.2022
Videolänge
Ulrike Franke; ZDFheute live Logo unten links

Mobilmachung in Russland - "Da wird Kanonenfutter rekrutiert" 

Russlands Reservisten seien schlecht ausgebildet, hätten aber Einfluss, meint Sicherheitsexpertin Franke. Die Ukraine müsse sich jetzt in eine gute Position für den Winter bringen.

27.09.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.