Sie sind hier:

Selenskyj-Rede vor dem Bundestag

Der ukrainische Präsident wendet sich per Videoschalte ans Parlament. ZDFheute live zeigt die Rede und ordnet sie mit den ZDF-Korrespondentinnen in Berlin und Odessa ein.

Videolänge:
60 min
Datum:
17.03.2022
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 17.03.2023

In einer eindringlichen Videoansprache hat sich der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj an Deutschland gewandt. Vor dem Deutschen Bundestag übte er deutliche Kritik an Deutschlands Russland-Politik.

Selenskyj sagte, zwar sei er dankbar für die bisherigen Sanktionen gegen Russland, diese würden jedoch nicht ausreichen.

In Europa wird ein Volk vernichtet

Deutschland, so der ukrainische Präsident weiter, habe nicht genug getan zu haben, um den Krieg zu verhindern.

Deutschland habe daran mitgewirkt, eine Mauer zu errichten, um die Ukraine zu isolieren und Russland auszuliefern, sagte er. Als Beispiel nennt er das lange Festhalten an der Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 und die Weigerung des Westens, der Ukraine eine Mitgliedschaft in der Nato zu ermöglichen.

An Bundeskanzler Olaf Scholz richtet der ukrainische Präsident zum Abschluss seiner rund zehnminütigen Rede den Appell:

Reißen Sie diese Mauer nieder, unterstützen Sie uns.

Am Mittwoch hatte Selenskyj bereits in einem dringlichen Appell vor beiden Kammern des US-Kongresses mehr Unterstützung der westlichen Verbündeten gefordert: Es müsse jede Woche neue Sanktionen gegen Russland geben, während die Ukraine dringend mehr Waffen und eine Flugverbotszone brauche.

Das ukrainische Volk verteidigt nicht nur die Ukraine, es kämpft für die Werte Europas und der Welt

Mehr zur Rede in unserem Beitrag:

Selenskyj-Rede im Bundestag - "In Europa wird ein Volk vernichtet" 

Der ukrainische Präsident Selenskyj hat in einer Rede die Abgeordneten des Bundestags zu mehr Unterstützung aufgerufen. In Europa werde "ein Volk vernichtet", kritisierte er.

Videolänge

Die Lage in der Ukraine


Tag 22 des Krieges: Die Kämpfe in der Ukraine gehen unvermindert weiter - unter anderem in der Nähe der Hauptstadt Kiew. Am frühen Morgen trafen Trümmerteile einer abgeschossenen russischen Rakete einen Wohnblock. Mindestens ein Mensch starb, weitere wurden verletzt. Zuvor war bei einem russischen Luftangriff auf die umkämpfte Hafenstadt Mariupol ein Theater zerstört worden. Mehr als Tausend Menschen hatten dort Schutz gesucht. Angaben über Verletzte und Tote gibt es bislang nicht. Russland dementierte den Angriff.

Aktuelle Meldungen zu Russlands Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit in unserem Liveblog:

Zerstörtes Gebäude und Wrack eines Kozak-Panzerwagens in Donbass

Russland greift die Ukraine an - Aktuelles zum Krieg in der Ukraine 

Russlands Angriff auf die Ukraine dauert an. Es gibt Sanktionen gegen Moskau, Waffen für Kiew. Aktuelle News und Hintergründe zum Krieg im Blog.

Mit Materialien aus dpa, afp und AP

Mehr aus ZDFheute live

Ein Mitarbeiter des ASB

Sorge vor Unwetter im Ahrtal - Wie Menschen mit Ängsten geholfen wird 

Knapp ein Jahr nach der Flut werden durch Unwettermeldungen Erinnerungen wach, Ängste ausgelöst. Betroffene können zum Arbeiter-Samariter-Bund kommen, sagt Armeen Kolians vom ASB.

20.05.2022
Videolänge
Kristian Brakel. ZDFheute live Logo unten links und ZDF-Logo oben links.

Türkei-Experte zu Erdogan-Blockade - "Gefühl, übergangen worden zu sein" 

Hinter dem Nato-Boykott Erdogans stecken viele Gründe, sagt Türkeiexperte Kristian Brakel. Aus türkischer Sicht hätte das Bündnis in der Vergangenheit zu wenig Solidarität gezeigt.

17.05.2022
Videolänge
Im Vordergrund steh Politikwissenschaftlerin Minna Ålander, im Hindergrund ist das Brandenburger Tor zu sehen.

Finnlands mögl. NATO-Beitritt - Minna Ålander: "Nie wieder alleine"  

Die Erfahrung aus dem Zweiten Weltkrieg, in dem Finnland von der Sowjetunion überfallen wurde, präge ihr Land noch heute, erklärt die Politikwissenschaftlerin Minna Ålander.

12.05.2022
Videolänge
Vordregrund, Dr. Christian Mölling während er redet, im Hindergrund ein großes Bücherregal

Finnland vor NATO-Beitritt - "Moskau hat es selber verursacht"  

Mit Finnlands möglichen NATO-Beitritt gehe Moskaus Plan, Nicht-NATO-Staaten zu destabilisieren, nicht auf. Es sei genau das Gegenteil passiert sagt Sicherheitsexperte Dr. Mölling.

12.05.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.