Sie sind hier:

Was bedeutet Putins Entscheidung?

Russlands Präsident Putin will die Unabhängigkeit der pro-russischen Separatistengebiete in der Ostukraine anerkennen. Mehr dazu bei ZDFheute live

Videolänge:
21 min
Datum:
21.02.2022
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 21.02.2023

Neuigkeiten aus Russland - Was passiert bei ZDFheute live?

Russlands Präsident Wladimir Putin will die Unabhängigkeit der pro-russischen Separatistengebiete in der Ostukraine anerkennen. Dies teilte der Kreml am Montagabend in Moskau mit. Ein entsprechender Erlass werde "in Kürze unterzeichnet". Dem Kreml zufolge informierte Putin Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron über diese Entscheidung. Scholz und Macron hätten "ihre Enttäuschung" über den Schritt zum Ausdruck gebracht.

ZDFheute live spricht mit dem ZDF-Korrespondenten Axel Storm und Politikwissenschaftler Markus Kaim.

Was bedeutet Putins Entscheidung?

Bundeskanzler Scholz hatte Putin nach Angaben der Bundesregierung in einem Telefonat vor einer Anerkennung der Unabhängigkeit der selbsternannten "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk gewarnt. Ein solcher Schritt wäre demnach "ein einseitiger Bruch" der Minsker Abkommen zur friedlichen Beilegung des Konflikts in der Ostukraine.

Die Gewalt in den pro-russischen Separatistengebieten hatte in den vergangenen Tagen stetig zugenommen. Die Separatistenführer der selbsternannten "Volksrepubliken" Donezk und Luhansk hatten Putin am Montagnachmittag aufgerufen, ihre Unabhängigkeit von der Ukraine anzuerkennen. Die USA hatten kürzlich gewarnt, eine Anerkennung der "Volksrepubliken" durch Moskau bedeute "eine grobe Verletzung des Völkerrechts". Der bislang sporadische Beschuss über die Grenzlinie zwischen den ukrainischen Regierungstruppen und den pro-russischen Separatisten in der Ost-Ukraine hat seit Donnerstag zugenommen. Von westlicher und ukrainischer Seite wird die Lage als besorgniserregend bezeichnet.

Russland hat nach westlichen Angaben rund 150.000 Soldaten an der Grenze der Ukraine aufmarschieren lassen, was Befürchtungen vor einem russischen Angriff schürt. Der Kreml bestreitet jegliche Angriffsabsichten.

(Mit Material von AFP und DPA)

Kommentare

0 Kommentare

  • Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Mehr aus ZDFheute live

Ein Mädchen weint im Arm eines Mannes nach Amoklauf an einer Grundschule in Texas.

Nach Amoklauf in Texas - Angehörige trauern bei Twitter 

19 Kinder und zwei Lehrer mussten beim Schul-Massaker in Texas sterben. Die Angehörigen der Getöteten versuchen ihre Trauer zum Ausdruck zu bringen - auch bei Twitter.

25.05.2022
Videolänge
Die australische Aktivistin Rebecca Peters im Interview bei ZDFheute live.

Nach Massaker 1996 - Wie Australien Waffen einkassierte 

Vor dem Massaker von Port Arthur mit 35 Toten ähnelte das australische Waffenrecht dem der USA. Aktivistin Rebecca Peters erklärt, was schärfere Waffengesetze ermöglichte.

25.05.2022
Videolänge
Ein junges Mädchen übt Schießen mit einem pinken Gewehr.

Schusswaffen in den USA - Viele Waffen, wenige Gesetze 

Das Recht auf Waffenbesitz ist in der US-Verfassung verankert. Etwa 300 Millionen Waffen besitzen die Amerikaner. Trotz vieler Amokläufe gibt es jedoch keine schärferen Gesetze.

25.05.2022
von Thomas Gonsior
Videolänge
RKI-Chef Lothar Wieler bei einer Pressekonferenz; ZDFheute live Logo unten links.

RKI-Chef zu Affenpocken - "Frühes Stadium dieses Ausbruchs" 

In Deutschland werden die Fälle von Affenpocken wahrscheinlich zunächst zunehmen, so RKI-Chef Lothar Wieler. Dies müsse beobachtet werden, sei aber kein Grund für Panik.

24.05.2022
Videolänge
Von links nach rechts: Ärztepräsident Klaus Reinhardt, RKI-Chef Lothar Wiesler, Gesundheitsminiser Karl Lauterbach und eine weitere Person an einem langen Tisch. ZDFheute live Logo unten links.

Vorsicht statt Panik - Lauterbach und Wieler zu Affenpocken 

Gesundheitsminister Lauterbach und RKI-Chef Wieler äußern sich zum Umgang mit den ersten Fällen von Affenpocken. So wird für Infizierte eine 21-tägige Isolation empfohlen.

24.05.2022
Videolänge
Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.