Sie sind hier:

Die Themen der Sendung vom 22. August 2018

Politik | auslandsjournal - Die Themen der Sendung vom 22. August 2018

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 21.08.2019, 14:00

Frustriert und zerstritten
Wohin steuert Amerikas Ultra-Rechte?

Ein Jahr nach den tödlichen Zusammenstößen bei einer Kundgebung in Charlottesville präsentieren sich die Rechtsextremisten in den USA heillos zerstritten und gespalten. Zu einer weitere Demonstration gegenüber dem Weißen Haus kamen kürzlich gerade einmal zwei Dutzend Teilnehmer. Doch Experten mahnen: für Entwarnung sei es noch viel zu früh. Zumal Rassismus in Teilen der Bevölkerung längst wieder salonfähig geworden sei.

Im Namen Gottes
Irlands missbrauchte Kinder

In wenigen Tagen besucht der Papst Irland. Der Einfluss der katholischen Kirche in dem Land ist nach wie vor groß. Doch auch Kritik und Prosteste wachsen: So stimmten die Iren erst im Mai mit großer Mehrheit für ein liberaleres Abtreibungsrecht. Und auch ungezählte Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs werfen einen Schatten auf den Besuch.

Vor dem Papstbesuch war ZDF-Korrespondentin Diana Zimmermann in Irland und geht der Frage nach, welche Auswirkungen die Lehren der katholischen Kirche auf die Gesellschaft gehabt haben.

Frankreichs verlorenes Paradies
Die Migranten von Mayotte

Es ist die Insel der Kinder: Auf Mayotte, einer französischen Exklave im indischen Ozean, ist knapp die Hälfte der Bevölkerung unter 14 Jahre alt. Nirgendwo anders in Frankreich kommen so viele Kinder zur Welt, 2017 waren es 10.000 – gut zwei Drittel der Mütter sind illegal eingewandert. Sie wollen ihren Kindern den Zugang zur französischen Staatsbürgerschaft ermöglichen. Mit 18 Jahren konnten sie bisher Franzosen werden. Frankreich aber will das verhindern und hat dafür gerade das Staatsbürgerrecht geändert. Ab sofort reicht die Geburt auf Mayotte nicht mehr aus, jetzt muss auch ein Elternteil dort legal gelebt haben – der Traum vom per Geburt Französischwerden ist damit für viele vorbei.

Go East
Deutsche Diesel in Rumänien

Fahrverbote, Umweltzonen und Abgasskandale: Diesel sind wegen ihrer schlechten Abgaswerte in Deutschland inzwischen sehr unbeliebt. Deshalb werden die aussortierten Autos in großem Stil nach Osteuropa verkauft. ZDF-Reporter Lennart Behnke hat Autoexporteure auf ihrem Weg nach Rumänien begleitet.

Stab

  • Moderation - Antje Pieper

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.