Sie sind hier:

Die Themen der Sendung vom 13. Dezember 2017

Politik | auslandsjournal - Die Themen der Sendung vom 13. Dezember 2017

Diese Woche berichtet das auslandsjournal über den mutmaßlichen Giftmord am Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un, die Hungersnot in Venezuela und im "außendienst" hilft Phoebe Gaa bei der Zapfenernte im Kaukasus.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.12.2018, 15:30

Die Killerfrauen von Kuala Lumpur
Der Giftmord an Kims Halbbruder

Im Februar 2017 starb Kim Jong Nam, der Halbbruder von Nordkoreas Diktator, nach einer Nervengift-Attacke am Flughafen Kuala Lumpur. Die malaysische Staatsanwaltschaft hat zwei mutmaßlichen Mörderinnen angeklagt. Aktuell läuft der Prozess gegen die beiden Frauen aus Indonesien und Vietnam, denen nun die Todesstrafe droht. Spekuliert wird, dass sie im Auftrag des nordkoreanischen Geheimdienstes handelten. Doch wer waren diese Frauen und was genau steckt hinter dem Giftmord an Kims Halbbruder?

Auf die harte Tour
Was die Brexit-Befürworter bewegt

18 Monate sind seit dem britischen Referendum über den EU-Ausstieg vergangen. Nirgendwo war die Zustimmung für den Brexit so hoch wie im nordenglischen Boston: 75,6 Prozent stimmten für den Ausstieg. Doch wie zufrieden sind die "leavers" mit den Fortschritten, die bisher in Brüssel gemacht wurden? Und wie hat sich die Brexit-Entscheidung auf Einwanderer in Boston ausgewirkt? Ein Ortsbesuch.

Hunger nach Hoffnung
Venezuela in der Dauerkrise

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro sitzt weiterhin fest im Sattel. Trotz der Wirtschaftskrise und der Proteste, die über das gesamte Jahr liefen. Unterdessen wird die Lage für das Volk immer schlechter: Hyperinflation und eine schlechte Versorgungslage führen dazu, das viele Venezolaner hungern müssen.

Weihnachtswunder im Kaukasus
"außendienst" als Zapfenpflücker

Im Kaukasus liegt ein kleines Gebiet, das Weihnachten, wie wir es kennen, überhaupt erst möglich macht. Denn nur hier gedeiht die bei vielen Deutschen beliebte Nordmann-Tanne. Absolute Schwindelfreiheit ist gefragt, um an die Samen der Tannen zu kommen. Die werden in bis zu 50 Metern Höhe geerntet, um dann in Baumschulen in ganz Europa zu Weihnachtsbäumen heranzuwachsen. Eine der begehrten Lizenzen für die Zapfenernte besitzt der Deutsche Karl Moser.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.