Sie sind hier:

aj stories: Vergewaltigung als Kriegswaffe?

Mühsame Spurensuche in der Ukraine

von Julia Theres Held

Im Ukraine-Krieg wird der Vorwurf laut, dass Russland Vergewaltigung gezielt als Kriegswaffe einsetzt. Es erweist sich jedoch als Herausforderung, Fälle wirklich aufzuklären.

Videolänge:
13 min
Datum:
06.07.2022

Der Krieg in der Ukraine dauert mittlerweile seit mehr als vier Monaten an. Immer wieder werden Vorwürfe über vermeintliche Kriegsverbrechen der russischen Truppen laut. Die Teilnehmer des G7-Gipfels vergangene Woche verurteilten die Angriffe gegen Zivilist*innen.

Einer der schwersten Vorwürfe: die Russen setzten Vergewaltigung gezielt als Kriegswaffe ein. Eine Systematik hinter den Taten zu erkennen, erweist sich für die Ermittler*innen jedoch meist als schwierig.

Unsere Reporterin Julia Held trifft auf ihrer Spurensuche in der Ukraine Menschen, die versuchen Beweise für die Vorwürfe zu finden. Die Ukrainerin Valya erzählt von den Schrecken der Vergewaltigungen, die sich in ihrem Dorf abgespielt haben sollen. Generalstaatsanwältin Iryna Venediktova geht solchen Anschuldigungen auf den Grund. Seit Beginn des Krieges kämpft sie für die Aufklärung russischer Kriegsverbrechen.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.