Wie groß ist die Gefahr von rechts?

Chat mit Extremismus- forscher Hajo Funke

Die Zwicker Terrorzelle zieht immer weitere Kreise. Nun soll die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden verstärkt werden. Wie groß ist die Gefahr von rechts? Stellen Sie Ihre Fragen an den Extremismusforscher Hajo Funke im "Berlin direkt"-Chat.

Hajo Funke
Hajo Funke Quelle: ZDF

Zehn Morde werden der Zwickauer Terrorzelle zugerechnet und die Debatte um die braune Gefahr bestimmt die Medien. Dabei ist rechtsextreme Gewalt in Deutschland nicht neu. In den 90er Jahren erfuhren Orte wie Mölln, Lübeck, Solingen und Hoyerswerda Aufmerksamkeit durch Anschläge auf Ausländer und Asylantenheime. Doch selbst Extremismusforscher sehen in dem Ausmaß der nun bekannt gewordenen gezielten Mordaktionen über Jahre hinweg eine neue Qualität der Bedrohung.

Seit 1990 über 100 Morde

"Dieser Rechtsterrorismus hat mich überrascht", sagt Hajo Funke, Politologe von der Freien Universität Berlin im ZDF, auch wenn die Gewaltbereitschaft der neonazistischen Netze und Gruppen allgemein sehr hoch sei. "Seit 1990 gibt es über 100 Morde und über 15.000 Gewaltstraftaten."


Im Vergleich zum linken und islamischen Terrorismus hätten die Sicherheitsbehörden die Gefahr von rechts jedoch nicht nur unterschätzt, sondern "zum Teil auch extrem verharmlost". Zwar gehe er davon aus, dass es sich bei den toten und festgenommenen Tätern um eine Gruppe handele, die sich verselbständigt habe. "Aber das neonazistische Millieu, aus dem sie kommen, gibt es", so Funke.

Erneuter Anlass beim NPD-Verbot?

Als Lehre aus den Erkenntnissen soll der Kampf gegen Neonazi-Terror in Deutschland künftig zentral organisiert werden. Geplant sind die Einrichtung eines "Abwehrzentrums Rechts" und eine Sammel-Datei für sämtliche Ermittlungsergebnisse verschiedener Behörden. Darauf einigten sich am heutigen Freitag die Innen- und Justizminister von Bund und Ländern bei einem Sondertreffen. Auch ein erneuter Anlauf zum NPD-Verbot wird wieder heftig diskutiert.
Funke: "Gefahr wurde extrem verharmlost"Doch wie stehen die Chancen, die NPD verbieten zu lassen, nachdem der erste Versuch 2003 am Bundesverfassungsgericht scheiterte? Hätte ein NPD-Verbot überhaupt Auswirkungen auf das Neonazi-Millieu? Und wie groß ist die Gefahr von rechts in Deutschland tatsächlich? Stellen Sie Ihre Fragen an den Extremismusforscher Professor Hajo Funke von der Freien Universität Berlin im "Berlin direkt"-Chat am Sonntag, dem 20. November, ab 19.30 Uhr.

Hier geht's zum Chat

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet