Wulf Schmiese

Einst moma-Moderator und FAZ-Korrespondent, heute entknotet er Politsprech im Hauptstadtstudio.

Seit wann in der Hauptstadtredaktion und wo davor?

Nach vier Jahren als Moderator des ZDF-Morgenmagazins war der Reiz groß, als Politischer Korrespondent zu arbeiten. Dieses Metier war zwar vertraut aus einem Jahrzehnt als FAZ-Korrespondent, ist aber für das Fernsehen doch ganz anders.

Für welche Themenbereiche hauptsächlich zuständig?

Jeder Hauptstadt-Korrespondent sollte grundsätzlich zu jedem Thema berichten können. Dennoch hat jeder Schwerpunkte, hier die deutsche Außenpolitik sowie die Arbeit der Koalition, des Parlaments und der Parteien, speziell der Union, zu schildern.

Warum Parlamentsberichterstattung alles andere als langweilig ist

Politik ist im Kern das wahre Leben. Da arbeiten Menschen mit- und gegeneinander, die Ideen haben und damit nach oben kommen wollen. Sie suchen dafür Macht und Einfluss, zuweilen auch, um die Ideen anderer zu durchkreuzen. Es wird konstruktiv daran gearbeitet, die eigene Person oder Partei, aber eben auch das Land voranzubringen.

Was ist die größte tägliche Herausforderung im Hauptstadtstudio?

Aus vermeintlichen Nebensätzen eine Hauptnachricht zu fischen und Politsprech zu entknoten.

Das interessanteste politische Ereignis über das ich berichtet habe

Der Übergang von der Taliban-Herrschaft zum Mehrparteien-Staat in Afghanistan.

Das interessanteste politische Ereignis über das ich berichten möchte…

Immer wieder darüber, wie Demokratie und Freiheit siegen.

Fragen? Hier geht es zu Wulf Schmiese auf Twitter

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.