Das Schicksal ein Kreml-Kritikers

Putins Angst vor einem Aktivisten

Politik | Frontal 21 - Das Schicksal ein Kreml-Kritikers

Der Aktivist Ildar Dadin protestierte allein gegen Wahlfälschung, Willkür, den Ukrainekrieg und Präsident Wladimir Putin. Durch diese Einzel-Aktionen wurde er in Russland bekannt - und umging damit behördliche Genehmigungen.

Beitragslänge:
6 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 14.03.2018, 21:00

Denn laut russischem Gesetz "54-F3" muss die Aktion eines Einzelnen nicht angemeldet werden. Trotzdem wurde Dadin nach fast jeder Aktion festgenommen. Im Juli 2014 verschärfte der Kreml das Demonstrationsrecht und nahm in das Strafgesetzbuch den Artikel 212.1 auf. Demnach droht Russen, die wiederholt gegen die Versammlungsordnung verstoßen, bis zu fünf Jahren Zwangsarbeit oder Freiheitsentzug. Dadin wurde zu drei Jahren Lagerhaft verurteilt, später verkürzt auf zweieinhalb Jahre.

Geschlagen, gedemütigt und gefoltert


Der Kreml-Kritiker kam in ein Lager nach Karelien in Nordrussland. Dort wurde er geschlagen, gedemütigt und gefoltert. Seinem Anwalt gelang es, einen Brief aus dem Lager zu schmuggeln, in dem Dadin die Folterungen detailliert beschreibt. Ehefrau Anastasia Sotowa veröffentlichte den Brief. Danach schlugen Menschenrechtsorganisationen wie "Amnesty International" oder "Memorial" aus Russland Alarm. Auch die Bundesregierung wurde aktiv, erklärt auf Anfrage von Frontal 21, sie habe sich in zahlreichen Gesprächen für die Freilassung von Ildar Dadin eingesetzt.

Exklusiv

Politik | Frontal 21 - Frontal 21-Interview Michail Chodorkowski

Im Frontal21-Interview äußert sich der Putin-Gegner Chodorkowski zum Fall Ildar Dadin, wie lange Präsident Putin noch an der Macht ist und warum Russland im internationalen Vergleich immer mehr an Boden verliert.

Videolänge:
6 min
Datum:

Am 22. Februar 2017 sprach das Oberste Gericht Russlands Ildar Dadin überraschend frei. Für den Aktivist kein Zeichen für Rechtsstaatlichkeit: Denn gegenüber Frontal 21 erklärt er, seine Freilassung sei nur eine Beschwichtigung des Kreml gegenüber der Zivilgesellschaft. Der verfassungsfeindliche Artikel 212.1 aber bleibe weiter in Kraft.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.