Elterntierhaltung bei Masthühnern

Zwischen Genetik und Tierschutz

Politik | Frontal 21 - Elterntierhaltung bei Masthühnern

Masthühner werden noch vor ihrer Geschlechtsreife geschlachtet. Deshalb sorgt ein ausgeklügeltes Zuchtsystem mit sogenannter Eltern- und Großelterntieren für den Nachwuchs. Doch diese Zuchttiere sind gesetzlich schlechter geschützt als ihre Nachkommen.

Beitragslänge:
8 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.03.2018, 21:00

Eindeutige Regeln zu Platz, Beschäftigungsmaterial und Kontrollen fehlen bisher. Der Bundesrat will das ändern und die sogenannte Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung reformieren, so dass  Elterntiere von Masthühnern tierschutzgerechter als bisher gehalten werden müssen. Während die Politik streitet, beklagen Tierschützer Missstände in Zuchttierställen.

Frontal 21 mit Recherchen, die zeigen, was die Geflügelindustrie in der Werbung  Verbrauchern verschweigt.

Hinweis

Die Filmaufnahmen aus den Ställen wurden SPIEGEL ONLINE und Frontal 21 von Tierschützern zur Verfügung gestellt.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.