Sie sind hier:

Mühsame Aufklärung im Fall Anis Amri

Was verschweigen Verfassungsschützer?

Politik | Frontal 21 - Mühsame Aufklärung im Fall Anis Amri

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat den Untersuchungsausschüssen in Bund und Ländern, deren Aufgabe es ist, mögliche Behördenfehler im Vorfeld des Terroranschlags in Berlin aufzuklären, die Existenz eines V-Mannes im Umfeld von Amri verschwiegen.

Beitragslänge:
7 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 25.09.2019, 21:10

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hatte den Fall Amri stets als reinen Polizeifall dargestellt. Auch das Bundesinnenministerium sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, im Zuge der Aufklärung falsch informiert zu haben. So hatte das Ministerium im Januar 2017 auf eine Anfrage der Grünen erklärt: “Amri wurde nicht vom BfV mit nachrichtendienstlichen Mitteln überwacht.“ Bei dieser Aussage blieb es bis zum September 2018. Und auch der Berliner Verfassungsschutz führte eine Quelle im Umfeld des Attentäters Anis Amri. Dieser V-Mann wurde den Untersuchungsausschüssen bis vor Kurzem ebenfalls verschwiegen.

Frontal 21 über die Frage, ob die Inlandsgeheimdienste mehr über Anis Amri und seine Anschlagspläne wussten, als sie gegenüber den Opferangehörigen und den Parlamenten zugeben.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.