Sie sind hier:

nachgehakt

Freiheits- und Einheitsdenkmal soll nun doch gebaut werden

Frontal21 berichtete über den Planungsstopp eines Einheitsdenkmals, mit dem der friedlichen Revolution in der DDR, der Wiedergewinnung der staatlichen Einheit und den freiheitlichen Bewegungen der vergangenen Jahrhunderte gedacht werden soll.

Ein solches Denkmal hatte der Deutsche Bundestag schon 2007 beschlossen. Aus zwei Wettbewerben und 900 Einsendungen war 2011 der Entwurf "Bürger in Bewegung" der Arbeitsgemeinschaft Milla & Partner und der Choreografin Sasha Waltz als Sieger hervorgegangen. Für das Denkmal in Form einer begehbaren und beweglichen Waage liegt seit 2015 die Baugenehmigung vor; das Projekt ist inzwischen baureif. Doch im April 2016 stoppte der Haushaltsausschuss des Bundestages unter Federführung von CDU/CSU und SPD das Vorhaben. Es sei angeblich mit 15 Millionen Euro sehr viel teurer als die ursprünglich eingeplanten zehn Millionen.

Politik | Frontal 21 -
Streit um Einheitsdenkmal in Berlin
 

Wie Politiker den Bau gefährden

Videolänge:
5 min

Die selben Haushälter bewilligten jedoch wenig später überraschend 18,5 Millionen Euro für den Wiederaufbau ehemaliger Kolonnaden eines Kaiser-Wilhelm-Denkmals am gleichen Ort. Politiker wie Wolfgang Thierse (SPD) und Günter Nooke (CDU) kritisierten die Haushaltspolitiker für deren Entscheidung, mit der sie den Willen des Bundestages übergehen würden.

Denkmal in Form einer Waage

Jetzt haben die Fraktionschefs von Union und SPD, Volker Kauder und Thomas Oppermann, entschieden, das Freiheits- und Einheitsdenkmal in der geplanten Form zu bauen. Der Sprecher der Unionsfraktion, Ulrich Scharlack, bestätigte gegenüber Frontal 21, dass dies die Verwirklichung des Siegerentwurfs „Bürger in Bewegung“ bedeutet: "Ja, wir reden von der Waage, von der wir dachten, dass sie nicht mehr kommen wird“. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hatte erst am Sonntag in seiner Rede zur Wahl des Bundespräsidenten angemahnt, das Einheits- und Freiheitsdenkmal endlich zu errichten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.