Sie sind hier:

Abgeschoben 1938

Wie die Nazis die Juden-Deportation probten

von Martina Morawietz

Die Geschichte der sogenannten Polenaktion ist weitestgehend unbekannt. Es war die erste systematische Ausweisung von Jüdinnen und Juden aus dem Deutschen Reich vor den Deportationen ab 1941.

something
11 min
something
23.10.2018
Video verfügbar bis 23.10.2021

Die "Polenaktion" trennte viele Familien für immer. Nur die wenigstens der damals Abgeschobenen haben den Holocaust überlebt.

Zwischen dem 28. und 29. Oktober 1938 wiesen die Nationalsozialisten in einer einzigartigen, höchst brutalen Aktion 17.000 Juden aus und schoben diese über die Grenze nach Polen ab, weil sie die polnische Staatsangehörigkeit besaßen. Die Menschen waren in Deutschland aufgewachsen, mit Polen verband die meisten nur der Pass. Sie konnten weder die Sprache noch waren sie jemals dort gewesen. Viele von ihnen durften nur das mitnehmen, was sie am Körper trugen und zehn Reichsmark, als die Polizei in den Morgenstunden vor den Wohnungstüren stand. „Am 28.10. wurden wir in Berlin ab 6 Uhr früh aus den Betten heraus von der Polizei verhaftet“, schrieb der Geiger Max Karp in einem Brief an einen Verwandten.

Viele von ihnen durften nur das mitnehmen, was sie am Körper trugen und zehn Reichsmark, als die Polizei in den Morgenstunden vor den Wohnungstüren stand. Ausgesetzt im deutsch-polnischen Grenzgebiet irrten die Vertriebenen kilometerweit durch das Niemandsland. Tausende landeten in einem Lager in Zbaszyn. Dort lebten sie unter katastrophalen Bedingungen, bis polnisch-jüdische Organisationen zu Hilfe kamen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.