Probleme beim Providerwechsel

Politik | Frontal 21 - Probleme beim Providerwechsel

Seit das Monopol der Telekom gekippt wurde, können Verbraucher ihren Festnetz- und Internetanbieter jederzeit wechseln. Doch kommt es dabei immer wieder zu Problemen.

Beitragslänge:
8 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 20.09.2017, 18:56

Seit 1998 das Monopol der Telekom gekippt wurde, können Verbraucher ihren Festnetz- und Internetanbieter jederzeit wechseln. Doch bis heute kommt es immer wieder zu massiven Problemen, wenn die Kunden dieses Recht in Anspruch nehmen.

Beim Providerwechsel brauchen Kunden oft viel Geduld. Wochenlange Wartezeiten und Endlosschleifen in der Service-Hotline sind keine Seltenheit. 2012 wurde darum das Telekommunikationsgesetz geändert, um die Rechte der Verbraucher zu stärken. So wurde im Gesetz festgeschrieben, dass der Anschluss eines Teilnehmers beim Anbieterwechsel maximal einen Kalendertag unterbrochen sein darf. Doch was in der Theorie gut klingt, nützt in der Praxis offenbar wenig.

Kritiker bemängeln seit Jahren die schlechte Umsetzung des Gesetzes. Lange Bearbeitungszeiten und mangelnde Sanktionsmöglichkeiten der zuständigen Behörde, der Bundesnetzagentur, schreckten die Provider demnach nicht ab. Verbraucherschützer haben den Eindruck, manche Unternehmen legten ihren Kunden beim Anbieterwechsel systematisch Steine in den Weg. Der Politik ist all das lange bekannt, getan hat sich bisher aber wenig.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet