Sie sind hier:

Scheuers Maut-Debakel

Die Tricksereien des Ministers

von Joe Sperling und Kai Schlieter

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hätte den Vertrag "Erhebung" für die Ausländermaut zu diesem Zeitpunkt nicht abschließen dürfen. So urteilt der Bundesrechnungshof in einem Zwischenbericht, der Frontal21 und der Berliner Zeitung vorliegt.

Beitragslänge:
7 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.11.2020

Der Vertrag verstoße gegen geltendes Vergaberecht und sei haushaltsrechtlich bedenklich. Der Bundesrechnungshof äußert erhebliche Zweifel, ob und wie das Bundesverkehrsministerium das Risiko des Scheiterns vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) berücksichtigt hat. Nachdem der EuGH die Ausländermaut gestoppt hatte, könnte die Kündigung der bereits vor dem Urteil geschlossenen Verträge den Steuerzahler Hunderte Millionen Euro kosten.

Eingang des Bundesrechnungshofes in Bonn

Nachrichten - Wie der Rechnungshof Scheuers Maut-Vergabe zerpflückt

"Der Vertrag hätte nicht abgeschlossen werden dürfen" - so der Bundesrechnungshof über die Maut. Sein Bericht, der Frontal 21 und "Berliner Zeitung" vorliegt, ist voller Kritik.

Mehr Recherchen zum Thema:

Stau in einer Baustelle auf der Autobahn

Politik | Frontal 21 - Mogelpackung Maut

Wer zahlt künftig für die Autobahn?

Videolänge:
9 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.