Sie sind hier:

Tatort Krankenhaus

Keiner stoppte Serienmörder Niels H.

Spritze wird aufgezogen

Die Dimension des Falls ist einzigartig: Der Krankenpfleger Niels H. aus Niedersachsen ist des Mordes an 99 Patienten angeklagt. Ab Ende Oktober 2018 muss sich der 41-Jährige dafür vor dem Landgericht Oldenburg verantworten.

23.10.2018
23.10.2018
Video leider nicht mehr verfügbar

Möglichweise werde die Anklage auch noch erweitert, sagte jetzt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Bei Befragungen durch einen Psychiater habe sich der Beschuldigte erst kürzlich an einen zusätzlichen Fall erinnert.

Wieso konnte Niels H. so lange ungehindert morden, obwohl auffallend viele Patienten während seiner Dienstzeit starben, der Medikamentenverbrauch erhöht war und er sich auffällig verhielt? Es gab also Verdachtsmomente, doch niemand zeigte ihn an.

Niels H. mordete an zwei Kliniken: in Oldenburg und Delmenhorst. Heute weiß man, er provozierte Notfälle, um sich nach erfolgreicher Wiederbelebung als Retter feiern zu lassen. Er hungerte nach Anerkennung, suchte den Kick, gab er selbst an. Dass Menschen dabei zu Tode kamen, nahm er in Kauf.

Der Fall Niels H. ist nach Meinung der Ermittler die größte Mordserie der deutschen Nachkriegsgeschichte. Doch er war nicht der einzige Pfleger, der zum Täter wurde. Der Psychiater Karl H. Beine erforscht Patiententötungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Weltweit hat er Dutzende Tötungsserien untersucht, einige auch in Deutschland. Es gebe Frühwarnzeichen bei Tätern, auf die geachtet werden müsse: eine rohe Sprache zum Beispiel. "Wenn nicht mehr von Sterben die Rede ist, sondern von Abkratzen. Oder wenn einzelne Mitarbeiter in Teams einschlägige Spitznamen bekommen wie Vollstrecker oder Todesengel", erläutert Beine.

Hierzu auch die ZDFzoom-Dokumentation

ZDFzoom: Mord im Krankenhaus

Doku | ZDFzoom -
Mord im Krankenhaus
 

Der Krankenpfleger Niels H. ist wegen 85 Morden zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Wie konnte es so weit kommen?

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.