Sendung vom 30. August 2016

Politik | Frontal 21 - Sendung vom 30. August 2016

Mit den Themen: Armes Deutschland, reiches Deutschland - Wie die Republik auseinanderfällt, Gierige Sparkassen - Gebühren rauf trotz Millionengewinnen, Angst vor der AfD - Wahlkampf im Norden

Beitragslänge:
44 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 30.08.2017, 21:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2016

Frontal21 berichtet in der Sendung unter anderem über gierige Sparkassen, die Angst der etablierten Parteien vor der AfD in Mecklenburg-Vorpommern sowie übe die immer größer werdende Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland.

Arme Republik, reiche Republik - Wie Deutschland auseinanderfällt

Deutschland geht es gut, könnte man meinen. Die Wirtschaft läuft, die Steuerquellen sprudeln, die Arbeitslosenquote ist niedrig. Und dennoch fühlen sich Millionen Menschen abgehängt. Das Gefühl kommt nicht von ungefähr. Denn in Deutschland ist die Ungleichheit zwischen Einkommen und Vermögen tatsächlich besonders hoch. Und viel häufiger als anderswo bestimmt die Herkunft den Lebensweg.
Frontal21 hat mit einem Immobilienmillionär, mit Normalverdienern, mit einem Brautpaar, und mit Schülern, die die Zukunft noch vor sich haben, über Gerechtigleit gesprochen und gibt Einblicke in das reiche Deutschland, in das arme Deutschland - und in die Kluft dazwischen.

Gierige Sparkassen - Gebühren rauf trotz Millionengewinnen

Viele Sparkassen erhöhen die Gebühren für Girokonten oder schließen Filialen. Dabei werden oft die ärmsten Kunden am deutlichsten zur Kasse gebeten und viele Ältere zu langen Wegen gezwungen. Die Begründung der öffentlich-rechtlichen Geldinstitute: Wegen der niedrigen Zinsen hätten sie immer weniger Einnahmen. Doch schaut man genauer hin, ist in den Bilanzen vieler Sparkassen kein Einbruch bei den Zinseinkünften zu erkennen. Im Gegenteil: Die Zinseinkünfte stiegen bundesweit seit der Bankenkrise 2008 im Schnitt um elf Prozent. Damit verdienen die Sparkasseninstitute mehr als jemals zuvor in ihrer Geschichte. Profiteure sind in vielen Fällen die Vorstände mit höheren Gehältern und Pensionen.
Frontal21 über gierige Sparkassen, die trotz der Millionengewinne ihre Kunden zur Kasse bitten.

Angst vor der AfD - Wahlkampf im Norden

"Wir sind das Volk" - mit diesem Slogan wirbt die AfD in Mecklenburg-Vorpommern für sich. Dort wird am 4. September 2016 ein neuer Landtag gewählt. Die Strategie der Alternative für Deutschland: Nur sie ist die wahre Stimme des Volkes, die etablierten Parteien sind hingegen "die da oben". Ihr Wahlkampf könnte erfolgreich sein: Laut ZDF-Politbarometer würde die AfD aus dem Stand bis zu 21 Prozent erreichen und drittstärkste Kraft werden. Damit läge sie nur einen Prozentpunkt hinter der CDU. Wie gehen Politiker der aktuellen Regierungsparteien des Landes im Norden damit um?
Frontal21 über die Angst der etablierten Parteien vor der AfD und ihrem Lavieren zwischen Ignoranz, Anpassung und Angriff.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet