Hamburg

Von Seemannsgarn und Kaufmannsehre

Ob Seemänner oder Kaufleute - als weltoffen und liberal haben die Hamburger sich immer schon verstanden. Die berüchtigte Reeperbahn in St. Pauli symbolisiert damit ebenso wie die sprichwörtliche hanseatische Kaufmannsehre Hamburgs Anspruch, mit seinem Seehafen "Tor zur Welt" zu sein. Auch ihre politische Eigenständigkeit pflegen die Hamburger traditionell.

Hamburg


Die "Freie und Hansestadt Hamburg" war seit 1510 unabhängige "Reichsstadt", in der Bundesrepublik bildet Deutschlands zweitgrößte Stadt ein eigenes Bundesland. Für Hamburg ist zweifellos Wasser das prägende Element - nicht nur wegen der ganzjährigen Neigung zu Regenwetter: Zahlreiche Fleete, Kanäle und Flüsschen durchziehen das Stadtgebiet.

Stadtansicht von Hamburg Quelle: mev


Mit rund 2500 Brücken ist Hamburg Europas brückenreichste Stadt - weit vor Amsterdam oder Venedig. Auch Europas größte Flussinsel liegt in Hamburg (Wilhelmsburg). Die zur "Binnenalster" gestaute Alster sorgt für einen malerischen See im Stadtzentrum, wo Jungfernstieg und Rathaus liegen.

Hammaburg und Hanse

Die ersten Besiedlungen an der Alster-Mündung datieren ins 4. vorchristliche Jahrhundert. Später siedelten dort die aus Holstein nach Süden wandernden Sachsen. Die legendäre "Hammaburg", der die Stadt ihren Namen verdankt, wurde im 9. Jahrhundert errichtet: Sie sicherte die christliche Missionierung, die Karl der Große mit dem Bau einer Taufkirche 810 angestoßen hatte. Das Hafenrecht erhielt die Siedlung 1189 von Kaiser Friedrich Barbarossa. Begünstigt durch die Nähe zu Nord- und Ostsee gleichermaßen entwickelte Hamburg sich zu einem der wichtigsten deutschen Handelszentren, wurde Mitglied des Kaufmannsbundes "Hanse", unabhängige Reichsstadt und - im 17. Jahrhundert - größte deutsche Stadt.

Oper, Musical, Medien


Seit der Reformation ist Hamburg evangelisch-lutherisch dominiert. Der Anteil der Christen geht allerdings deutlicher als in anderen Städten kontinuierlich zurück: Fast 60 Prozent der Hamburger sind inzwischen konfessionslos. Steigend ist hingegen der Anteil der nicht-deutschen Bevölkerung (rund 14 Prozent): Neben Türken prägen Portugiesen und Chinesen den multikulturellen Charakter der Hafenstadt. Wegen des starken Außenhandels beherbergt Hamburg auch rund 100 ausländische Konsulate, was weltweit rekordverdächtig ist.
Das erste deutsche Opernhaus wurde 1678 in Hamburg gegründet. Seither hat die Hansestadt auch einen Ruf als Kulturmetropole erworben. Es gibt zwei Staatstheater (Deutsches Schauspielhaus, Thalia Theater), viele kleine Theater, ein Varieté und den "Quatsch Comedy Club". Mit Webbers "Cats", dem "Tanz der Vampire", "König der Löwen" und "Mamma Mia" hat Hamburg auch beliebte Musical-Produktionen aufzuweisen - und gleich zwei Schulen für die Ausbildung des Musical-Nachwuchses. Zusätzlich zum Konzerthaus "Laeiszhalle" wird demnächst die "Elbphilharmonie" in der neuen Hafen-City gebaut.

Wichtige Medienunternehmen haben ihren Sitz in Hamburg: "Der Spiegel", "Die Zeit" und der "Stern" werden hier gemacht, ebenso "tagesschau" und "tagesthemen" der ARD oder die "Johannes B. Kerner-Show" des ZDF. Die Deutsche Presseagentur (dpa) residiert in Hamburg, außerdem der Axel Springer Verlag, Gruner + Jahr, die Verlagsgruppen Bauer, Milchstraße und der Jahreszeiten-Verlag. Gut die Hälfte aller überregionalen Presseprodukte entstehen in der Hansestadt. Filmproduktionen (Studio Hamburg), Musikverlage (Warner Music) und Werbeagenturen (Springer & Jacoby, Scholz & Friends, Jung von Matt ...) runden den Ruf einer Medienmetropole ab.

Fußball, Tennis, Marathon

Zwei bundesweit bekannte Fußballclubs hat Hamburg: Den berühmt-berüchtigten FC St. Pauli, dessen große Beliebtheit bei den Hamburgern vom sportlichen Erfolg weitgehend unabhängig ist, und den Hamburger Sportverein HSV, der als einziger Gründungsverein der Bundesliga bis jetzt noch nie aus der Ersten Liga abgestiegen ist.

Aber es muss nicht immer Fußball sein: Am Rothenbaum finden seit 1892 jährlich die German Open im Herrentennis statt, im April lockt der Hamburg-Marathon rund 16.000 Läufer in die Stadt. Weitere Freizeit-Attraktionen für Einheimische und Touristen stellen der berühmte Fischmarkt am Elbufer (sonntags), der Hafengeburtstag (Mai), das Alstervergnügen (August) und dreimal im Jahr das Volksfest "Hamburger Dom" (April, August, Dezember) dar. Dazwischen locken immer wieder Schiffstaufen, "Queen Mary II"-Aufenthalte oder Konzerte internationaler Stars an die Elbe.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet