Trump macht ernst

Ist dieser Präsident zu stoppen?

Politik | maybrit illner - Trump macht ernst

"maybrit illner" mit dem Thema "Trump macht ernst – ist dieser Präsident zu stoppen?" vom Donnerstag, den 9. Februar 2017. Die Gäste: • Matthias Platzeck, Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums e. V., ehemaliger SPD-Parteivorsitzender • Peter …

Beitragslänge:
66 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 09.05.2017, 23:15

Die Gäste am 9. Februar 2017:

  • Deutsch-Russischen Forum e.V.

  • US-amerikanische Autorin

  • Vorsitzender „Bild“-Chefredaktionen

  • Hudson Institut Washington , D.C.

  • Politikwissenschaftler, DGAP

  • Leiter Münchner Sicherheitskonferenz

Donald Trump im Kampf gegen alle: das Parlament, die Justiz, die Medien. Sein Einreisestopp für Menschen aus sieben muslimischen Ländern steht nun auf dem juristischen Prüfstand und viele sagen, mit ihm auch die Zukunft der Demokratie in den USA. Wie allmächtig ist der Präsident? Kann er ungebremst durchregieren? Er verspricht mehr Sicherheit, aber entmachtet dabei demokratische Institutionen? Mit wem wird er zusammenarbeiten und wie: Mit Putin? Mit Erdogan? Die Proteste gegen die Politik Trumps in den USA nehmen zu und Europa sucht immer noch nach Drähten ins Weiße Haus. "maybrit illner" mit dem Thema "Trump macht ernst – ist dieser Präsident zu stoppen?" vom Donnerstag, den 9. Februar 2017

Fakten-Box

Kommentare

  1. @realDonaldTrump 04.02.2017

    The opinion of this so-called judge, which essentially takes law-enforcement away from our country, is ridiculous and will be overturned!

Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat die Europäer aufgefordert, im Umgang mit US-Präsident Donald Trump eigene Interessen stärker in den Vordergrund zu rücken. „Das kategorische Quer-Beet-Sich-Aufregen über jede Mitteilung aus Washington, selbst wenn es um die Frage geht, ob Trump abends im Bademantel das Fernsehen anguckt oder ob er keinen Bademantel hat, das ist für sich genommen keine Politik“, sagte Ischinger am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“. Ebenso wenig sei es „unsere Aufgabe“, zu entscheiden, ob Trump wiedergewählt werde. „Das entscheiden die Amerikaner.“ Der erhobene Zeigefinger sei unangebracht.

Er teile die Sorgen vieler Menschen hinsichtlich der Entwicklung in den USA, betonte Ischinger. Wichtig sei jetzt jedoch, „dass wir Politik machen“. Deutschland und Europa müssten überlegen, was ihre strategischen Interessen gegenüber Amerika seien. Zudem sei es auf Dauer „nicht tragbar, dass 500 Millionen Europäer die grundstrategischen Fragen ihrer Sicherheit nach Washington outsourcen“. Es sei an der Zeit, mehr für die eigene Sicherheit zu sorgen.

Hinweis: Sie finden am Ende der Beiträge zur Sendung hier auf maybritillner.de jeweils eine Kommentarfunktion. Dort können Sie in der Sendewoche von Dienstag bis Freitagmittag mitreden - gerne können Sie uns auch mailen an maybrit-illner@zdf.de
HINWEIS: Es besteht eine Begrenzung auf 1000 Zeichen pro Beitrag. Zu lange Beiträge werden aus technischen Gründen leider nicht "sichtbar"! Sie können natürlich mehrere Beiträge posten.

Kommentare

Dieser Beitrag kann derzeit nicht kommentiert werden.

107Kommentare

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet