Zwischen Trump und Putin

Muss Europa aufrüsten?

"maybrit illner" mit dem Thema "Zwischen Trump und Putin – muss Europa aufrüsten?" am Donnerstag, den 16. Februar 2017, um 22:15 Uhr im ZDF.

Politik | maybrit illner - Zwischen Trump und Putin

"maybrit illner" mit dem Thema "Zwischen Trump und Putin – muss Europa aufrüsten?" vom Donnerstag, den 16. Februar 2017. Die Gäste: • Ursula von der Leyen (CDU), Bundesverteidigungsministerin • Oleg Krasnitzky, Gesandter der Botschaft der Russischen …

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV und hier im Livestream: ZDF, 16.02.2017, 22:15 - 23:20
Verfügbarkeit:
Voraussichtlich gegen 2 Uhr nachts

Die Gäste am 16. Februar 2017

  • Bundesverteidigungsministerin

  • Gesandter der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin

  • Präsident Atlantic Council

  • Direktor Chatham House

  • Digitalchef Condé Nast International

Deutschland zwischen Washington und Moskau – außen- und sicherheitspolitisch ist die Lage so unkalkulierbar wie lange nicht. Wie eng waren die Drähte, die Trumps Mitarbeiter nach Moskau unterhalten haben? Was bedeutet der Rücktritt von Sicherheitsberater Flynn? Mit Spannung erwartet man bei der Nato den neuen US-Verteidigungsminister James Mattis. Am Freitag kommen dann in München Sicherheitspolitiker aus aller Welt zusammen. Hält das Bündnis der Europäer mit den USA? Haben Trumps und Putins Politik im Grund das gleiche Ergebnis: Die Europäische Union wird destabilisiert? Müssen Deutschland und Europa aufrüsten? Und: Schafft das mehr Sicherheit?

"maybrit illner" mit dem Thema "Zwischen Trump und Putin – muss Europa aufrüsten?" vom Donnerstag, den 16. Februar 2017.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht hinsichtlich der Zusammenarbeit mit ihrem neuen amerikanischen Amtskollegen James Mattis zuversichtlich in die Zukunft. Mattis sei ein „ausgesprochen zuverlässiger, geradliniger, erfahrener Mann“, der große Reputation in den amerikanischen Streitkräften und der amerikanischen Öffentlichkeit genieße, sagte die Ministerin am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“. Bei ihm wisse man genau, worauf man sich einlasse.

„Ausgezeichnete Minister“ seien für die Reputation des amerikanischen Präsidenten Donald Trump sehr wichtig. „Das, was wir jetzt in 27 Tagen erlebt haben, ist schwer so weiter durchzuhalten für vier Jahre, wenn er nicht den Vereinigten Staaten von Amerika enorm schaden will mit diesem widersprüchlichen Verhalten“, sagte von der Leyen auch mit Blick auf gegensätzliche Äußerungen Trumps zur Nato. Mattis scheine ein solcher Minister zu sein und das sei „ausgesprochen beruhigend“. Der amerikanische Präsident könne es sich nicht leisten, einen Mann wie Mattis zu verlieren und müsse deshalb auch auf dessen Kompass hören. „Das ist etwas, das ist gut, aber wir sollten die Wachsamkeit nicht beiseitelegen, was das Weiße Haus angeht“, sagte von der Leyen.

HINWEIS: Sie finden am Ende der Beiträge zur Sendung hier auf maybritillner.de jeweils eine Kommentarfunktion. Dort können Sie in der Sendewoche von Dienstag bis Freitagmittag mitreden - gerne können Sie uns auch mailen an maybrit-illner@zdf.de
Es besteht eine Begrenzung auf 1000 Zeichen pro Beitrag. Zu lange Beiträge werden aus technischen Gründen leider nicht "sichtbar"! Sie können natürlich mehrere Beiträge posten.

Kommentare

75Kommentare

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.