In Chemnitz stand nicht Rechts gegen Links

Bundesjustizministerin Katarina Barley bei "maybrit illner"

Politik | maybrit illner - In Chemnitz stand nicht Rechts gegen Links

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat Berichte zurückgewiesen, bei den Ausschreitungen in Chemnitz hätten rechtsradikale Gruppen gegen linke gestanden.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 30.11.2018, 21:15

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) hat Berichte zurückgewiesen, bei den Ausschreitungen in Chemnitz hätten rechtsradikale Gruppen gegen linke gestanden. „Wenn sich Menschen den Rechtsradikalen entgegenstellen, dann ist das nicht Rechts und Links, sondern dann sind das Rechtsradikale und es sind ein paar Anständige“, sagte Barley am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“.

Sie habe Verständnis für die Wut und Trauer über das „brutale, schreckliche Verbrechen“, das in Chemnitz passiert ist. Es gebe jedoch keine Trauer, keine Wut und keine Sorge, die die Jagd auf Menschen und den Hitlergruß rechtfertigten. Über die Sorgen und Nöte der Bürger müsse Politik immer sprechen. Chemnitz aber müsse als das benannt werden, was es gewesen sei: Rechtsradikalismus, Rassismus, Menschenfeindlichkeit, Gewalt und Kriminalität.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.