Sie sind hier:

Bündnisfähigkeit ohne die CSU

Robert Habeck bei "maybrit illner"

Robert Habeck

Grünen-Chef Robert Habeck fordert bei "maybrit illner": Die etablierten Parteien in Deutschland müssen „eine Bündnisfähigkeit ohne die CSU“ hinkriegen. Das Land dürfe nicht auf Dauer abhängig sein von den Entscheidungen der CSU.

05.07.2018
05.07.2018
Video leider nicht mehr verfügbar

Grünen-Chef Robert Habeck befürchtet einen weiteren Rechtsruck der CSU. Aus dem Regierungsstreit um die Flüchtlingskrise sei CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt als Gewinner hervorgegangen, sagte Habeck am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“. Dobrindt habe „eine klare rechte Agenda“ und wolle die CSU „zu einer Orban-Partei“ machen. Der CSU-Generalsekretär habe in der Krise die Strippen gezogen habe und sei „das Zentrum der Perfidität“ gewesen. Er habe CSU-Chef Horst Seehofer „im Grunde final erledigt“. Wenn Ministerpräsident Markus Söder bei der bayerischen Landtagswahl im Herbst die absolute Mehrheit verfehle, bleibe nur noch Dobrindt übrig.

Die etablierten Parteien in Deutschland müssten daher „eine Bündnisfähigkeit ohne die CSU“ hinkriegen. Das Land dürfe nicht auf Dauer abhängig sein von den Entscheidungen der CSU.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.