Sie sind hier:

Weitere rechtsextremistische Anschläge befürchtet

Armin Laschet im "maybrit illner spezial"

Armin Laschet

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) befürchtet weitere rechtsextremistische Gewalt in Deutschland.

20.02.2020
20.02.2020
Video leider nicht mehr verfügbar

Auf die Frage, wie groß seine Sorge sei, dass die Morde von Hanau nicht die letzten gewesen sein könnten, sagte Laschet: „Die ist groß.“ Die Anschläge kämen jetzt in zu kurzen Abständen.

Das Argument, der mutmaßliche Mörder von Hanau sei psychisch krank gewesen, lässt der CDU-Politiker nicht gelten. „Es gab immer schon psychisch Kranke. Die sind aber nicht zu Mördern geworden. Sie werden zu Mördern, weil in einer Gesellschaft diese Aggression geschürt wird.“ Sowohl die anonyme Hasssprache im Internet als auch die Sprache „gewählter Abgeordneter in Landtagen“ ließen „immer erwarten“, dass es „einen Irren“ geben werde.

Den Rechtsterrorismus hält Laschet derzeit für die größte Bedrohung für das Land und die Gesellschaft. Ähnlich bedrohlich sei, dass Rechtsextremisten „in die Institutionen, in die Parlamente hineinkommen mit Parteien“. Diese verträten rechte Ideen zwar „nicht so radikal“ wie die Terroristen, säten aber die Saat.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.