Sie sind hier:

Coronavirus: Deutsche sehen kaum Gefahr

Eine große Mehrheit der Deutschen sieht die eigene Gesundheit durch das Coronavirus nicht gefährdet. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer.

Beitragslänge:
6 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 07.02.2021

Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, käme die Union weiterhin auf 27 Prozent , die SPD unverändert auf 14 Prozent  und die AfD bliebe bei 14 Prozent . Leichte Veränderungen gäbe es für die anderen Parteien: die FDP verschlechterte sich auf sechs Prozent  (minus eins), die Linke verbesserte sich auf zehn Prozent  (plus eins) und die Grünen würden einen Punkt abgeben auf 22 Prozent  (minus eins). Die anderen Parteien zusammen lägen bei sieben Prozent  (plus eins). Damit hätte eine Koalition aus CDU/CSU und Grünen weiterhin als einziges Zweier-Bündnis eine Mehrheit, für Grün-Rot-Rot würde es knapp nicht reichen.

Top Ten: Söder mit Verlusten

Neu zu den zehn wichtigsten Politikerinnen und Politikern zählt nach Meinung der Befragten Annalena Baerbock und wieder dabei ist Ursula von der Leyen. Bei der Beurteilung nach Sympathie und Leistung („Was halten Sie von?“) der zehn wichtigsten Politikerinnen und Politiker liegt weiterhin Angela Merkel auf Platz eins. Auf der Skala von +5 bis -5 erhält sie einen unveränderten Durchschnittswert von 1,4. Danach kommt Robert Habeck mit 1,2 (Jan.: 1,3) und auf Platz drei steigt Annalena Baerbock ein, mit einer Bewertung von 0,8. Es folgen Olaf Scholz mit 0,6 (Jan.: 0,8) und Heiko Maas mit 0,6 (Jan.: 0,7). Markus Söder verschlechtert sich deutlich auf 0,1 (Jan.: 0,5) und Christian Lindner wird mit 0,0 (Jan.: 0,0) eingestuft. Im Negativbereich liegen Ursula von der Leyen mit minus 0,1, Horst Seehofer mit minus 0,3 (Jan.: minus 0,3) und Schlusslicht bleibt Annegret Kramp-Karrenbauer mit minus 0,7 (Jan.: minus 0,8).

Coronavirus: Große Mehrheit sieht keine Gefahr für eigene Gesundheit

90 Prozent  der Befragten halten ihre Gesundheit durch das neuartige Coronavirus nicht für gefährdet, zehn Prozent äußern entsprechende Sorgen. Zudem glauben 80 Prozent , dass in Deutschland zum Schutz gegen die Ausbreitung des Virus genug getan wird, nur 14 Prozent  bezweifeln das. Großen Schaden für die Weltwirtschaft durch die Ausbreitung des Coronavirus erwarten 34 Prozent. 63 Prozent rechnen nicht mit solchen Folgen.

Verständnis für Unzufriedenheit der Landwirte

Für die Unzufriedenheit der Landwirte, die in letzter Zeit wegen ihrer Einkommenssituation und der Vorschriften zum Umweltschutz auch Protestaktionen durchführten, äußern 76 Prozent  Verständnis. 19 Prozent  meinen, diese Unzufriedenheit ist nicht gerechtfertigt. Lebensmittel in Deutschland sind für gut die Hälfte (54 Prozent ) der Befragten alles in allem zu billig, für acht Prozent  sind sie zu teuer und 36 Prozent  halten die Lebensmittelpreise für gerade richtig.

Mehrheit für Tempolimit

Auch um den Schadstoffausstoß zu verringern gibt es eine Debatte über die Einführung einer allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen in Deutschland. 59 Prozent  sprechen sich für ein Tempolimit von 130 km/h aus, weitere sechs Prozent  wären für ein Limit unterhalb von 130 km/h. Ein Drittel (33 Prozent ) aller Befragten lehnt eine Geschwindigkeits-begrenzung ab, darunter mehrheitlich die Anhänger von AfD (54 Prozent ) und FDP (56 Prozent ).

Für Abschaffung der Ein- und Zwei-Cent-Münzen

Auf große Zustimmung treffen Überlegungen, in der EU Ein- und Zwei-Cent-Münzen abzuschaffen. 78 Prozent  der Befragten und deutliche Mehrheiten in allen Parteianhängergruppen fänden das gut und nur 18 Prozent  schlecht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.