Sie sind hier:

Das Interview mit Maybrit Illner (ZDF)

ZDF-Moderatorin Maybrit Illner im Interview über „Triell“-Vorteile und „Tennis“-Analogien

Nach fünf „TV-Duellen“ seit 2002 kommt es in diesem Jahr zum ersten Mal zum „Triell“. ZDF-Moderatorin Maybrit Illner moderiert zusammen mit ARD-Chefredakteur Oliver Köhr das "Triell" und spricht in einem vorab Interview über ihre Erwartungen.

Seit 2002 liefern sich die Kanzlerkandidat*innen ein direktes Wortgefecht auf dem Bildschirm – bisher fünfmal als Duell, nun erstmals als „Triell“. Was ändert sich damit?

Zuletzt waren mehr Interviewer als Interviewte am Start. Diesmal ist es umgekehrt – und das ist gut so. Vier Sender und vier Moderatoren – mit diesem „Konstrukt“ war eigentlich niemand glücklich. Die Hauptpersonen sind schließlich die Politiker.

  • leader of the german green party annalena baerbock addresses a news conference in berlin

    Kanzlerkandidatin Bündnis 90/Die Grüne

  • Olaf Scholz

    Kanzlerkandidat SPD

  • Armin Laschet

    Kanzlerkandidat CDU/CSU


Braucht es auch für die „Dreikampf“-Debatte klare Regeln, wer wann und wie lange spricht – wie wir sie aus den TV-Duellen kennen? Oder ist in der Dreier-Konstellation auch häufiger die spontane Nachfrage möglich, die sich aus der jeweiligen Gesprächssituation ergibt?


Angela Merkel hat sich immer nur auf ein Fernsehduell eingelassen. Das ist diesmal zum Glück anders. Jetzt werden aus einem „4+2- Modell“ beweglichere „2+3- Begegnungen“. Das schafft mehr Freiheiten für alle. Klar, die Kandidatin und die Kandidaten sollen gleichermaßen zum Zuge kommen, aber jedes Nachfragen und auch Diskussionen zwischen den Gästen sind unbedingt möglich.

Welche inhaltliche Strategie bevorzugen Sie: Möglichst alle relevanten Wahlkampfthemen gleichmäßig anzusprechen oder bei bestimmten Fragestellungen gezielt die Vertiefung des Themas zu suchen?


Puh! Das eine tun und das andere nicht lassen. Die relevanten Felder werden wir beackern. Bei der Gewichtung behalten wir im Blick, was in der Welt passiert. Das ist gerade nicht wenig. Und wenn es spannend wird, dann werden wir das Spiel nicht einfach abpfeifen.

Diskussionen zwischen den Gästen sind unbedingt möglich.
Maybrit Illner


Mit Oliver Köhr moderieren Sie erstmals eine Sendung gemeinsam – bedarf das besonderer Vorbereitung oder ist die inhaltliche Vorbereitung auf ein solches Format bereits so intensiv, dass Moderatorin und Moderator schon dadurch gleich Verständnis füreinander entwickeln?


Das kann man sich ein bisschen vorstellen wie beim Tennis. Oliver Köhr und ich spielen sonst Einzel und auch mal Doppel, und diesmal spielen wir eben ein gemischtes Doppel. Da müssen wir nichts neu erfinden, aber wir spielen uns natürlich ein. Und das macht sogar Spaß.


Nun gab es vor dem ARD/ZDF-Triell bereits eines bei den Privatsendern, ein weiteres folgt eine Woche nach dem ARD/ZDF-„Triell“ – ist es ein Vorteil, wenn der Debatten-Dreikampf dreifach ausgetragen wird? Belebt Konkurrenz auch das Debatten-Geschäft?


Klar werden wir die beste Sendung von allen machen (lacht!), aber Konkurrenz belebt immer das Geschäft. Der Zuschauer wird dann einschalten, wenn er Zeit hat, und er wird dort einschalten, wo er für sich den größten Gewinn erwartet. Und da hat er mit ARD und ZDF ja ganz gute Erfahrungen gemacht.


Und was können Sie den Zuschauerinnen und Zuschauern versprechen, welchen Mehrwert diese aus dem „Triell“ am 12. September mit Blick auf Ihre Wahlentscheidung am 26. September ziehen können?


Oliver Köhr und ich werden uns einiges einfallen lassen, damit es allen, die nicht zuschauen, hinterher leid tut. Aber in letzter Konsequenz sind die Politikerin und die Politiker gefragt: Nutzen sie die Chance, etwas zu erklären und zu klären? Denn die Erfahrung zeigt: Auch das hartnäckige Verweigern von Antworten ist eine Botschaft, die beim Zuschauer ankommt.

Wahlen im ZDF - Das Triell 

Im Triell treffen die drei Kanzlerkandidat*innen aufeinander und diskutieren ihre Positionen zu wesentlichen Themen des Bundestagswahlkampfes. Im Video können Sie zu den Höhepunkten springen.

Videolänge

Mehr zur Bundestagswahl 2021

Matthias Jung zu Koalitionsmoeglichkeiten nach der Wahl

ZDF spezial - Die Koalitionsmöglichkeiten 

„Möglich wäre nur noch eine Ampelkoalition oder eine Jamaika-Koalition“, so Matthias Jung, Wahlforscher der Forschungsgruppe Wahlen.

27.09.2021
Videolänge
Bundestagswahl 2021: Wahlkreise Deutschland

Wahlen im ZDF - Ergebnisse in den Wahlkreisen 

Wie haben die Parteien bei der Bundestagswahl abgeschnitten? Wo haben sie ihre treuesten Wähler? Antworten finden Sie auf unserer interaktiven Ergebnisseite.

Rubrik
Alice Weidel, Christian Lindner, Markus Söder, Armin Laschet, Rainald Becker, Peter Frey, Annalena Baerbock, Olaf Scholz, Susanne Hennig-Wellsow

Wahlen im ZDF - Berliner Runde am Wahlabend 

  • Untertitel
  • Deutsche Gebärdensprache

In der "Berliner Runde" begrüßen ARD und ZDF gemeinsam die Parteivorsitzenden und Spitzenkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien zur Analyse der Wahlergebnisse

26.09.2021
Videolänge
Auf der Couch

Auf der Couch

Zwei Menschen, die entgegengesetzte Meinungen vertreten, treffen sich "Auf der Couch" wieder. Hier wagen sie einen Annäherungsversuch mit Methoden, die der Psychologe Dr. Leon Windscheid anwendet.

Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Zur Altersprüfung

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.