Sie sind hier:

Das Interview mit Oliver Köhr (ARD)

ARD-Chefredakteur und Moderator Oliver Köhr im Interview über die Gesprächsführung im "Triell"

Nach fünf „TV-Duellen“ seit 2002 kommt es in diesem Jahr zum ersten Mal zum „Triell“. ARD-Moderatoren Oliver Köhr moderiert zusammen mit ZDF-Moderatorin Maybrit Illner das "Triell" und spricht in einem vorab Interview über seine Erwartungen.

Sie moderieren die Runde der Kanzlerkandidatin und der Kanzlerkandidaten zwei Wochen vor der Wahl – diesmal ein „Triell“ – zum ersten Mal. Worin liegt für Sie der besondere Reiz und welche Akzente möchten Sie setzen?

Es ist die erste Bundestagswahl überhaupt, bei der die amtierende Kanzlerin oder der amtierende Kanzler nicht wieder antritt, also keiner mit Amtsbonus dabei ist. Und zum ersten Mal ist nicht nur die Frage: Schwarz oder Rot, sondern es gibt eine dritte Option. Beides hat den Wahlkampf deutlich konfrontativer gemacht, und ich erwarte auch ein konfrontativeres „Triell“ als bei den bisherigen Duellen. Akzente setzen können und sollten die Moderatorin und der Moderator durch eine stringente Gesprächsführung und Nachhaken, wenn Fragen nicht beantwortet werden.

Bei dieser Bundestagswahl geben sehr viele Erstwähler*innen ihre Stimme ab. Werden Sie dem in der Moderation bei der Themenbehandlung und im Fragestil Rechnung tragen?

Wir wollen möglichst die Breite der Bevölkerung im Blick haben. Natürlich wird es auch um Themen gehen, die viele junge Leute umtreiben. Und was den Fragestil angeht: Mir ist wichtig, dass alle die Fragen und die Antworten verstehen.

Wir wollen möglichst die Breite der Bevölkerung im Blick haben.
Oliver Köhr

Wie viel Raum für Spontaneität und Emotionalität erlauben die Regeln diesmal? Gibt es da Veränderungen, vielleicht sogar größere Freiräume, gegenüber dem Duell von 2017?

Natürlich gibt‘s auch dieses Mal einige Regeln und Vorgaben. Aber Frau Baerbock, Herr Laschet und Herr Scholz sind daran interessiert, dass es nicht zu einem starren Abfragen von Themen kommt, sondern zu Interaktion und einem richtigen Streitgespräch. Dazu gehört auch, dass wir häufiger nachhaken und Emotionen zulassen.

Wie intensiv und detailliert ist die Abstimmung mit Ihrer Kollegin Maybrit Illner zur Fragestrategie im Vorfeld des „Triells“?

Wir stimmen uns natürlich eng ab, erarbeiten gemeinsam das Konzept und die Themenblöcke.

Diesmal gibt es drei Aufeinandertreffen der Kanzlerkandidat:innen. Welche Vorteile hat das aus Ihrer Sicht für das Publikum und auch für die Moderation?

Es war in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten etwas misslich, dass mehr Moderatoren und Moderatorinnen als Kanzlerkandidatinnen und -kandidaten im Studio waren. Die Vorteile jetzt: Zum einen stehen Frau Baerbock, Herr Laschet und Herr Scholz im Mittelpunkt. Nachfragen sind einfacher, weil sich nicht vier Moderatoren abstimmen müssen. Und die drei Veranstaltungen haben für das Publikum den Vorteil, dass sich mit dem Abstand von zwei Wochen vielleicht auch noch ganz andere Themen ergeben. Wir haben ja gesehen, dass sich auch die Umfragen innerhalb kürzester Zeit immer wieder erheblich verändert haben.

  • leader of the german green party annalena baerbock addresses a news conference in berlin

    Kanzlerkandidatin Bündnis 90/ Die Grünen

  • Olaf Scholz

    Kanzlerkandidat SPD

  • Armin Laschet

    Kanzlerkandidat CDU/CSU

In anderen Ländern, vor allem den USA, sind die Aufeinandertreffen der Spitzenkandidaten der Höhepunkt des Wahlkampfs. Mediales Spektakel oder echte Aufklärung – was erhoffen Sie sich von dem „Triell“?

Es wird schon deshalb kein Medienspektakel, weil wir es nicht als solches inszenieren. Im Mittelpunkt stehen die Frau und die beiden Männer, die Deutschland in den kommenden Jahren regieren wollen. Jede Menge völlig neuer Erkenntnisse sind da vielleicht nicht zu erwarten. Wohl aber ein Blick auf die Kandidatin und die Kandidaten am Ende eines harten, nervenaufreibenden Wahlkampfs. Zwei Wochen vor der Wahl zu sehen, wie klar sie auch unter einem solchen Druck ihre Politik erklären können, ihre Ziele gegenüber der direkten Konkurrenz verteidigen. Das kann echte Aufklärung auch über die Eignung als Kanzlerin oder Kanzler liefern.

Wann ist das „Triell“ aus Ihrer Sicht ein Erfolg? Und glauben Sie, dass es einen Einfluss auf die Wahlentscheidung der Bürger*innen haben wird?

Ein Erfolg ist es, wenn unentschlossene Wählerinnen und Wähler danach klarer sehen. Wenn deutlich wird, in welchen Politikfeldern es fundamentale Unterschiede und Gemeinsamkeiten gibt. Aber wer vorher ein glühender Baerbock-Fan war, wird hinterher wahrscheinlich auch nicht Laschet wählen.

Wahlen im ZDF - Das Triell 

Im Triell treffen die drei Kanzlerkandidat*innen aufeinander und diskutieren ihre Positionen zu wesentlichen Themen des Bundestagswahlkampfes. Im Video können Sie zu den Höhepunkten springen.

Videolänge
96 min · Politik

Mehr zur Bundestagswahl

Annalena Baerbock

Klartext - Klartext, Frau Baerbock! 

  • Untertitel
  • Deutsche Gebärdensprache

Annalena Baerbock, Kanzlerkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen, stellt sich den Fragen von Bürgerinnen und Bürgern. Unter anderem zu den Themen Klimawende, Migrationspolitik und Corona.

16.09.2021
Videolänge
92 min Politik
Klartext, Herr Scholz!

Klartext - Klartext, Herr Scholz! 

  • Untertitel
  • Deutsche Gebärdensprache

Im Vorfeld der Bundestagswahl beantwortet der Kanzlerkandidat der SPD Fragen von Wähler*innen.

14.09.2021
Videolänge
96 min Politik
Mit Gebärdensprache
Armin Laschet zu Gast in der ZDF-Sendung: "Klartext, Herr Laschet!"

Klartext - Klartext, Herr Laschet! 

  • Untertitel
  • Deutsche Gebärdensprache

Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Union, stellt sich den Fragen von Bürgerinnen und Bürgern. Unter anderem zu den Themen Klimawandel, Corona und gesellschaftlicher Zusammenhalt.

09.09.2021
Videolänge
93 min Politik
Mit Gebärdensprache
Bilder von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet, Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf blau gemusterten Hintergrund. Weißer Schriftzug "Das Triell-die Analyse"

ZDFheute live - Das Triell - die Analyse 

Wofür stehen Armin Laschet, Olaf Scholz und Annalena Baerbock? Im Triell versuchen die Spitzenkandidaten, Wähler zu überzeugen. Sehen Sie hier den Schlagabtausch und Analysen.

12.09.2021
Videolänge
185 min Nachrichten
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.