Sie sind hier:

Pillen, Spritzen und Hormone

Doping im Freizeitsport

"Pillen, Spritzen und Hormone: Doping im Freizeitsport" - Dopingspritze

3sat - Pillen, Spritzen und Hormone

Mehr als neun Millionen Deutsche gehen ins Fitness-Studio. Sie träumen vom perfekten Körper. Um ihn zu bekommen wird nachgeholfen - mit illegalen Medikamenten und Schmerzmitteln.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: 3sat, 11.05.2017, 01:30 - 02:00
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar

Laut einer Studie vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aus dem Jahr 2011 haben 25 Prozent der männlichen Studiobesucher schon Erfahrung mit Dopingsubstanzen und 14 Prozent der Frauen.

Für Dr. Mischa Kläber, beim DOSB für Prävention und Gesundheitsmanagement verantwortlich, beginnt dieses Dopen mit legalen Nahrungsergänzungsmitteln als "Einstiegsdrogen". Der Sucht-Experte und Psychologe Werner Hübner vergleicht Doper sogar mit Drogensüchtigen. "Kiffer möchten zum Beispiel ihre Unruhe bekämpfen und mit dem Suchtmittel für innere Ordnung sorgen. Das will der Doper auch. Er ist mit dem eigenen Körper nicht zufrieden. Die Natur hat sich vertan. Das will er verändern. Denn ihm steht ein anderer Körper zu."

Der Handel mit Dopingmitteln steigt stetig: Von 2012 bis 2014 haben sich die vom Zoll ermittelten Fälle verdoppelt. Und in München gibt es seit 2009 eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft Doping. Ihr Haupteinsatzgebiet ist nicht der Leistungs-, sondern der Breitensport. Die Gewinnspanne beim Verkauf illegaler Substanzen an Freizeitsportler ist enorm. Das berichtet auch ein ehemaliger Doper und Inhaber eines Untergrundlabors.

Doch auch freiverkäufliche Schmerzmittel können dem Körper mehr schaden als nutzen, zumal die Sportler sie oft hochdosiert einnehmen. Eine Umfrage der Uniklinik Erlangen ergab, dass vor einem Stadt-Marathon mehr als 60 Prozent der Teilnehmer Schmerzmittel genommen haben, um Gelenk- und Muskelschmerzen vorzubeugen oder bereits bestehende Beschwerden zu bekämpfen. All diese Medikamente können die Magen-Darm-Schleimhäute und Nierenfunktion beeinträchtigen.

Wie gefährlich ist Doping im Freizeitsport, welche Folgen hat es? Wie halten Fitness-Studio-Besitzer ihren Laden "sauber"? Welche Möglichkeiten der Prävention - gerade bei jungen Leuten - gibt es?

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.