Sie sind hier:

Camp X - Die Schule der Spione

Die zweiteilige Doku „Camp X – Die Schule der Spione“ erzählt die wahre Geschichte einer geheimen Spionageschule in Kanada, die die USA und Großbritannien während des Zweiten Weltkriegs im Kampf gegen Deutschland gründeten. Historiker und Kriegsveteranen kommen zu Wort und erklären, wie die dort vermittelten Taktiken die CIA in seiner heutigen Form mitgeprägt haben.

Camp X war der inoffizielle Name einer im Zweiten Weltkrieg gegründeten paramilitärischen Kommandotrainingsanlage, am nordwestlichen Ufer des Lake Ontario zwischen Whitby und Oshawa in Ontario, Kanada gelegen. 25 000 Agenten wurden in der ersten Geheimagentenschulen Nordamerikas ausgebildet. Der berühmte Sowjetspion Kim Philby schrieb das Trainingshandbuch der Geheimagenten, welches minutiös beschrieb, wie man Verwüstung anrichtet, sich im offenen Gelände tarnt und wie man tötet.

Der Film zeigt Geschichte und Bedeutung der Camps im Krieg und deren Rolle bis hin zur Gründung der CIA.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet