Sie sind hier:

Der letzte Sommer der DDR

Sommer 1989 - Monate des Aufbruchs und Protests, des Neuanfangs und des Abschieds. Es beginnt der Zerfall des DDR-Regimes. Die Menschen begehren auf, Zehntausende fliehen aus dem Land. Immer mehr Menschen schließen sich den Massendemonstrationen an, immer lauter werden die Rufe nach Reformen. An das Ende der DDR glaubt allerdings noch niemand. Letztendlich gelingt es der Kraft des Volkes, die Mauer einzureißen. Eine friedliche Revolution beendet die Zeit des Kalten Krieges.

Die DDR-Führung verkennt die Realität. Erich Honecker wird schließlich vom Politbüro gestürzt, doch der Führungswechsel kommt zu spät. Immer mehr Menschen schließen sich den Massendemonstrationen an, immer lauter werden die Rufe nach Reformen. An das Ende der DDR glaubt allerdings noch niemand. Doch dann vermag die Kraft des Volkes jenes Bauwerk einzureißen, dass den DDR-Bürgern 28 Jahre lang ihre Grenzen aufzeigte. Eine friedliche Revolution beendet die Zeit des "Kalten Krieges."

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet