Sie sind hier:

Mythos Jack the Ripper

Mit Mitteln der Neuzeit alte Verbrechen aufklären

Hinter dem Namen Jack The Ripper verbirgt sich einer der wohl brutalsten Killer der Geschichte. Seine schreckliche Mordserie war grausam, und ist bis heute unaufgeklärt. Mehr als 120 Jahre später haben Wissenschaftler in Australien einen bedeutsamen neuen Fund gemacht. Kann nun Licht ins Dunkel gebracht werden?

Eine grausame Mordserie versetzt das Londoner East End im Herbst 1888 in Angst und Schrecken: Fünf Prostituierte - Mary Ann Nichols, Annie Chapman, Elizabeth Stride, Catherine Eddowes und Mary Jane Kelly - werden vermutlich alle Opfer eines unbekannten Serienmörders.

Der zuständige Inspektor Frederick G. Abberline steht vor einem Rätsel. Ende des 19. Jahrhunderts steckt die kriminalistische Aufklärung noch in den Kinderschuhen: Fotos sind von schlechter Qualität, Fingerabdrücke gibt es noch nicht. Außerdem sind Serienmorde und die dahinter steckende Systematik und möglichen Motive noch nicht bekannt. Das Täterprofil bleibt vage und die Liste der Verdächtigen ist sehr lang: mit über 100 Männer sind alle Klassen vertreten, vom Prinzen bis zum polnischen Juden.

Auf der Spur des Mörders

Robin Napper, ehemaliger Scotland Yard Ermittler, sucht nach neuen Beweisen. Er konzentriert sich auf jemanden, der damals nie ernsthaft verdächtigt wurde: Frederick Bailey Deeming, Australiens erster Serienmörder. Der gebürtige Engländer wurde wegen Mordes an seiner zweiten Ehefrau gehenkt. Doch auch schon seine erste Ehefrau und seine vier Kinder hatte der potentielle Jack the Ripper in Großbritannien ermordet. Und: Seine Morde blieben lange unentdeckt - mit ein Grund warum der Kriminologe Napper Deeming besonders verdächtigt.

Australische Forscher konnten Deemings DNA aus seinem Schädel entnehmen und analysieren. Mit einem Team von Experten aus aller Welt nutzt Napper neueste Untersuchungsmethoden und spürt Deeming hinterher.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet