Sie sind hier:

Mythos Mond

Geheimnisvoll und vertraut - der Mond besitzt viele Gesichter. Welche Rolle hat er für die Entwicklung des Menschen gespielt? Der Zweiteiler beleuchtet die Bedeutung des Trabanten auf Erden, aber auch das Streben der Menschen, dem Mond im All zu begegnen.

Wissenschaft und Mythologie belegen es: Die Menschen haben nie aufgehört, den Mond zu hinterfragen. Schon immer stand er im Mittelpunkt ihrer Gedanken. Bei Tag ein verlässlicher Anhaltspunkt und in der Nacht der sichtbarste Himmelskörper. So markiert er seit Ewigkeiten die Grenze zwischen der irdischen und der himmlischen Welt.

Ein Objekt der Begierde

Mit dem wissenschaftlichen Fortschritt wurde der Mond zum Objekt der Begierde und Ziel von Eroberungen. Der Mensch setzte alles daran, um zum Mond zu gelangen. Der zweite Teil erzählt die große Abenteuerreise zum Mond - eine Reise durch Raum und Zeit.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet