Sie sind hier:

Tage des Terrors

Am 7. Januar 2016 jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem in Paris auf die Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" ein islamistisch motivierter Terroranschlag verübt wurde. Die beiden Dokumentationen "Der Anschlag auf Charlie Hebdo" und "Karikaturen – Meinungsfreiheit als Minenfeld" erinnern an die Ereignisse in Paris, die Solidaritätsbekundungen mit den Opfern und Trauermärsche hervorriefen, aber auch Diskussionen darüber, was Satire darf.

Der erste Jahrestag lenkt den Blick zurück auf den 7. Januar 2015, als zwei maskierte Männer in die Redaktionsräume des Satiremagazins "Charlie Hebdo" eindrangen – am helllichten Tag, mitten in Paris. Journalisten, Zeichner, ein Hausmeister und ein muslimischer Polizist waren nach wenigen Minuten tot. Während die Polizei die Attentäter jagte, die beiden Brüder Said und Cherif Kouachi, geschah am nächsten Tag ein weiterer Mord: Ein Mann erschoss die 25-jährige Polizistin Clarissa Jean-Philippe und entkam. Es wurde eine Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung auf die Attentäter angesetzt. Doch es war noch nicht vorbei: An Tag drei kam es zu einer Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt im Osten der Stadt. Traurige Bilanz am Ende der Tage des Terrors: 17 Menschen waren tot, ebenso die Brüder Kouachi und deren Komplize Amedy Coulibaly.

Politische Karikaturisten

Am 7. Januar 2016, sendet ZDFinfo im Anschluss an "Der Anschlag auf Charlie Hebdo" die Dokumentation "Karikaturen – Meinungsfreiheit als Minenfeld. In dieser Dokumentation erzählen Karikaturisten aus verschiedenen Ländern, warum sie sich für den Weg entschieden haben, mit anstößigen Zeichnungen und tabulosem Humor unerschrocken auf Ungerechtigkeiten in der Welt aufmerksam zu machen. Sie schildern zudem, wie das Recht auf freie Meinungsäußerung immer wieder neu erstritten und verteidigt werden muss. Denn in Dänemark führten Mohammed-Karikaturen schon vor mehr als zehn Jahren zu Protesten aus islamischen Kreisen, in Paris wurde dann im Januar 2015 das Satiremagazin "Charlie Hebdo" Auslöser für die schwersten Terroranschläge, die Frankreich bis dahin erlebt hatte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet