Sie sind hier:

Das Kind, das Jesus hieß

Geschichte, Glaube und Legenden

"Das Kind, das Jesus hieß - Geschichte, Glaube und Legenden": Spielszene: Ein kleiner Junge modelliert mit Lehm.

ZDFneo - Das Kind, das Jesus hieß

Jeder kennt die Weihnachtsgeschichte aus dem Neuen Testament. Doch was ist bekannt aus dieser Epoche? Vor welchem Hintergrund ist dieser Jesus aufgewachsen?

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFneo, 25.12.2017, 07:00 - 07:45
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2008

Das Jahr Null der Christenheit. Die Gegensätze könnten kaum größer sein. Das riesige Römische Reich kämpft um seinen Machterhalt. In dem Kolonialreich wird der Römische Frieden propagiert. Die Wirklichkeit aber sieht anders aus.

Überall gärt es, Provinzen erheben sich. Nur mit brutaler Gewalt kann Rom seinen Frieden durchsetzen. In diesem Jahr Null wird in Roms letztem Winkel, in der kleinen Stadt Bethlehem, ein Kind mit Namen Jesus geboren. Noch ahnt niemand, dass dieses Ereignis wie kaum ein anderes nicht nur Rom, sondern die ganze Welt verändern wird.

Überlieferungen zum Kindermord von Bethlehem oder der Flucht nach Ägypten zeigen, dass die Zeitenwende überschattet war von Kämpfen um Glaube und politische Vorherrschaft. Als Jesus noch ein kleines Kind war, tobte gegen Rom ein Guerilla-Krieg in den Bergen seiner Heimat Galiläa.

Auch Menschen aus seiner nächsten Umgebung sind hingerichtet worden. Folter und Tod sind den Menschen, mit denen Jesus aufwuchs, schon seit Generationen bekannt. Das Bild von der Heiligen Familie, die in armen aber glücklichen Verhältnissen lebt, bekommt angesichts dieser Realität Risse.

Als "Mystery of the Baby Bones", als Geheimnis der Baby-Knochen, machte ein grausamer Fund in der antiken Hafenstadt Ashkelon Schlagzeilen. Archäologen stießen auf die sterblichen Überreste Hunderter ermordeter Säuglinge. Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesem Fund und dem von vielen ins Reich der Legende verwiesenen Kindermord von Bethlehem?

"Das Kind, das Jesus hieß" rekonstruiert diese spannungsgeladene Zeit und fragt, welche Auswirkungen die politischen Wirren auf das Leben Jesu und seine Familie hatten. Gedreht wurde vor allem in Israel, aber auch in Ägypten und in verschiedenen Ländern Europas. Berichte und Legenden von den Lebensumständen werden in der Dokumentation auf ihre Glaubwürdigkeit überprüft. Historiker ergänzen das Bild von den Bedingungen der Zeit.

Archäologen, die in Nazareth die Fundamente eines Hauses entdeckten, äußern sich zu der These, dass dies der Wohnort der Maria gewesen sei. "Das Kind, das Jesus hieß" geht den Fragen nach, wie die Kindheit dieses Jesus von Nazareth aussah, wie er in der antiken Welt aufwuchs, welche Erziehung ihn prägte, ob er lesen und schreiben lernte und wie es um seine berufliche Ausbildung stand.

"Das Kind, das Jesus hieß" zeigt - auch jenseits vom Glauben -, wie das Kind Jesus zu einem abendländischen Mythos geworden ist, der in der Kunst und Literatur über die Jahrhunderte zu ganz eigenen, teilweise kuriosen Darstellungen gefunden hat.

Jenseits aller Kenntnisse, die über die Kindheit und Jugend von Jesus gewonnen werden können, gehört für viele Menschen die versöhnende Kraft des unschuldigen Kindes zum Kern des christlichen Denkens. Es eröffnet der christlichen Welt den Weg, sich als religiöse Gemeinschaft zu erleben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.