Sie sind hier:

Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm

Free-TV-Premiere

"Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm": Alain (Dany Boon) und seine Ex-Frau Valérie (Valérie Bonneton) stehen sich gegenüber. Valérie hält eine Pfanne mit beiden Händen fest und hält sie vor sich.

ZDFneo - Eyjafjallajökull - Der unaussprechliche Vulkanfilm

Die Aschewolke eines isländischen Vulkans durchkreuzt die Reisepläne eines geschiedenen Ehepaars, das auf dem Weg zur Hochzeit der einzigen Tochter in Griechenland ist.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFneo, 31.12.2016, 11:30 - 12:55
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar
Produktionsland und -jahr:
Frankreich 2013

In Deutschland gestrandet, werden die restlichen 2100 Kilometer für das französische Ex-Paar zu einem "on the road" ausgetragenen Kleinkrieg. Auf der Suche nach Transportmitteln will jeder der beiden den anderen ausstechen. Kollateralschäden bleiben da nicht aus.

Schon lange geschieden, und nicht gut aufeinander zu sprechen - das französische Ex-Ehepaar Alain (Dany Boon) und Valérie (Valérie Bonneton). Als ihr einziges Kind, Tochter Cécile (Bérangère McNeese), die ihre Eltern zu ihrer Hochzeit nach Korfu einlädt, setzen sich beide in Paris noch in denselben Flieger, aber nicht nebeneinander.

Die Reise endet vorzeitig in München. Ein isländischer Vulkan speit Asche, die den Flugverkehr über Europa lahmlegt. Um nach Griechenland zu gelangen, müssen Alain und Valérie auf andere Verkehrsmittel umsteigen. Das geht nicht ohne Lärm, Krach und Streit. Als erstes kapituliert der alte Onkel Roger (Albert Delpy), der ebenfalls im Flieger saß. Für ihn ist die Reise in München beendet, denn er kann die beiden Dauer-Streithähne nicht länger ertragen.

Zwar sitzen Alain und Valérie eine Zeit lang im selben Wagen, doch nachdem sie diesen noch auf einer deutschen Autobahn geschrottet haben, versuchen sie, sich gegenseitig auszustechen. Jeder will als erster bei der Tochter sein - ohne den anderen. Und ohne Beachtung von Verkehrsregeln. Das geht so lange hin und her bis sie im VW-Bus des Ex-Knackis Ezéchiel (Denis Ménochet) landen. Hier kommt es zu Handgreiflichkeiten, die dazu führen, dass die beiden Streithähne - nun auch körperlich bereits arg derangiert - eine Nacht im Motel miteinander verbringen müssen.

"Grummelnd, zähneknirschend oder wehklagend (je nach Tagesform), zuckelt das Ex-Ehepaar via Österreich, Slowenien, diversen ex-jugoslawischen Teilrepubliken und schließlich Albanien gegen Hellas. Unterwegs wird gemobbt und gehasst, was nur geht. In Albanien schießt Alain unfreiwillig das nationale Wappentier, einen prächtigen Steinadler, vom Himmel, was die Stimmung der gastfreundlichen Bevölkerung ebenfalls arg strapaziert. Spätestens jetzt, auf ihren letzten hundert Kilometern, müssen Alain und Valérie wohl oder übel zusammenwirken, um wenigstens die letzten Minuten der Hochzeitsfeier ihrer wartenden Tochter zu erleben. Doch hinter der Grenze wartet schon die Polizei auf die zerlumpte EU-Version von Bonnie & Clyde." (Filmecho/Filmwoche Nr. 28 vom 11.07.2014)

Hintergrund der Geschichte ist der Ausbruch des isländischen Vulkans mit dem Namen Eyjafjalljökull, der im Frühjahr 2010 zu einer weiträumigen Sperrung des europäischen Luftraums führte, da Aschepartikel in der Sphäre eine mögliche Gefahr für den Flugbetrieb darstellten.

"Dem sonst so netten und naiven Boon steht die Rolle des hinterhältigen Manipulators gut. Geschickt verknüpft Coffre in seinem Vulkanfilm rasante Action, wilde Stunts, Komödie und Gefühl, nimmt seine Protagonisten ernst und umschifft die Klippen zur Karikatur. 24 Schauplätze an 25 Drehtagen erforderten großen Logistikaufwand, schweißten das Team zusammen. Das CinemaScope-Format präsentiert traumhafte Außenaufnahmen, die Landschaften spielen eine eigene Rolle ... , der "ästhetische Realismus" verzaubert und bietet den Gegenpol zum realistischen Zank. Gute Unterhaltung aus Frankreich." (Blickpunkt: Film 30/14 vom 21.07.2014)

Darsteller

  • Alain - Dany Boon
  • Valérie - Valérie Bonneton
  • Ezéchiel - Denis Ménochet
  • Roger - Albert Delpy
  • Cécile - Bérangère McNeese

Stab

  • Regie - Alexandre Coffre

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.