Sie sind hier:

James Bond 007 - Man lebt nur zweimal

James Bond (Sean Connery) in Großaufnahme vor Flammen im Hintergrund.

ZDFneo - James Bond 007 - Man lebt nur zweimal

Man lebt nur einmal - über dieses Credo kann Geheimagent 007 nur lachen. Möglich, dass ihm das Lachen vergeht, wenn er in Japan auf den Chef der gemeinen Terrororganisation Spectre trifft.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDF, 05.01.2016, 23:40 - 01:35
Verfügbarkeit:
Leider kein Video verfügbar
Produktionsland und -jahr:
Großbritannien 1966

Dieser will nämlich durch das Abfangen russischer und amerikanischer Raumkapseln die Supermächte gegeneinander ausspielen. Fünfter Teil der beliebten Reihe um den kultigen britischen Geheimagenten, hier in Gestalt von Sean Connery.

Um einen dritten Weltkrieg abzuwenden, muss Englands cleverster Geheimagent James Bond (Sean Connery) diesmal tief in die Trickkiste greifen. Denn gleich zu Anfang "stirbt" Bond bei einem Anschlag in einem Hotelzimmer. Die inszenierte Tötung des coolen Briten verschafft diesem Zeit, nach Japan zu fliegen, um endlich der Terrororganisation Spectre das Handwerk zu legen, ehe diese die Weltmächte USA und Sowjetunion an den Rand eines Weltkrieges bringen kann. Schließlich trifft Bond endlich auf den geheimnisvollen Chef von Spectre - Ernst Stavro Blofeld (Donald Pleasence).

Ein gewaltiges Budget, spektakuläre Actionszenen und die einprägsame Musik von John Barry machen "James Bond 007 - Man lebt nur zweimal" zu einem herausragenden Kinoerlebnis. Zudem wartet der Film mit vielen skurrilen Einfällen auf: einem Mini-Hubschrauber zum Zusammenstecken, einer Gesichtsoperation, mit der James Bond in einen Japaner verwandelt wird, und einer finalen Schlacht in einem Vulkanversteck von Spectre, bei der Bond Ninjas zur Seite stehen. Gerade bei der Inszenierung der Schlacht zeigt sich Regisseur Lewis Gilberts Talent für glänzend choreografierte Actionszenen.

Mit diesem Film wollte sich Sean Connery mit großem Spektakel aus der berühmten Filmserie um den Superagenten James Bond verabschieden, ließ sich aber - nach dem einmaligen Auftritt von George Lazenby ("James Bond 007: Im Geheimdienst Ihrer Majestät") - noch für einen letzten Auftritt in "James Bond 007 - Diamantenfieber" überreden. 1983 übernahm Sean Connery in dem Remake des Bond-Films "Feuerball" (1965) mit dem augenzwinkernden Titel "Sag niemals nie" ein wirklich allerletztes Mal die Rolle des Geheimagenten im Auftrag ihrer Majestät.

Die Rolle des Geheimagenten James Bond ist aber nicht die einzige, bei der die Darsteller wechseln: Widersacher Blofeld - dem das Publikum hier zum ersten Mal begegnet - wurde im Laufe der Zeit nacheinander von Donald Pleasence, Telly Savalas, Charles Gray (der in diesem Film in einer kleinen Rolle als einer der Guten zu sehen ist), John Hollis und schließlich von Max von Sydow gespielt. Letztendlich entschieden sich die Produzenten, nachdem sie die Rechte an der Figur verloren hatten, diese im Film "James Bond 007 - In tödlicher Mission" gleich zu Beginn im Schornstein zu entsorgen.

Darsteller

  • James Bond - Sean Connery
  • Blofeld - Donald Pleasence
  • Kissy Suzuki - Mie Hama
  • Aki - Akiko Wakabayashi
  • Helga Brandt - Karin Dor
  • M - Bernard Lee
  • Moneypenny - Lois Maxwell

Stab

  • Regie - Lewis Gilbert

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.