Sie sind hier:

King Kong

"King Kong": King Kong hält Ann Darrow (Naomi Watts) auf dem Empire State Building in der Hand.

ZDFneo - King Kong

Die Reise einer Filmcrew zu einer bisher unentdeckten Insel wird zum Horrortrip: Denn auf Skull Island haust Riesenaffe King Kong, der nur mit einem Menschenopfer besänftigt werden kann.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFneo, 17.12.2017, 01:20 - 04:10
Produktionsland und -jahr:
Neuseeland , USA 2005

Die Ureinwohner der Insel entführen die schöne Schauspielerin Ann, um sie dem Monsteraffen zu opfern. "Der Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson hat keine Kosten und Mühen gescheut, um dem Horrorklassiker mit seinem Remake neues Leben einzuhauchen.

Regisseur Carl Denham (Jack Black) hat ein Problem: Die Produktionsfirma will ihm den Geldhahn für einen Film zudrehen, den er auf einer sagenumwobenen, unentdeckten Insel drehen möchte. Davon lässt sich der besessene Filmemacher jedoch nicht abbringen und chartert eigenmächtig ein Schiff, auf das er seine Filmcrew unter vagen Versprechungen lockt. Darunter ist auch die mittellose Schauspielerin Ann (Naomi Watts), die er zum Star des Films machen will.

Als die Mannschaft die mysteriöse Insel tatsächlich erreicht, wird schnell klar, dass Gäste dort nicht willkommen sind: Die Einheimischen greifen die Neuankömmlinge an und entführen Ann. Zum Entsetzen der Schiffsbesatzung wird sie dem Riesenaffen King Kong überlassen, der sie in den Dschungel der Insel verschleppt.

Denham ist entschlossen, sie zu befreien und ganz nebenbei einen sensationellen Film über die Exotik des letzten verborgenen Winkels dieser Welt zu drehen. Im Dschungel verbergen sich jedoch weit größere Gefahren als wilde Eingeborene.

Viele Männer bezahlen die waghalsige Expedition mit ihrem Leben, bis es schließlich Drehbuchautor Driscoll (Adrien Brody) gelingt, seine geliebte Ann zu befreien. King Kong wird überwältigt und als Showattraktion nach New York gebracht. Doch die Bestie, die inzwischen zarte Gefühle für Ann entwickelt hat, sprengt die Ketten und hinterlässt eine Spur der Verwüstung in der Metropole.

Nach dem Welterfolg seiner "Der Herr der Ringe"-Trilogie standen Peter Jackson in Hollywood alle Türen offen und bescherte ihm damit auch ein fast unbegrenztes Budget für seinen nächsten großen Film. Mit geschätzt mehr als 200 Millionen Dollar Produktionsmitteln entschloss er sich 2004 zu einer spektakulären Neuverfilmung des Klassikers "King Kong und die weiße Frau", der mit einem 670 000-Dollar-Budget im Jahr 1933 ebenfalls ein Blockbuster allererster Güte war.

Die Spezialeffekte des frühen Tonfilms waren ihrer Zeit voraus und begeisterten das Publikum, das zum ersten Mal Kämpfe zwischen einem Riesenaffen und Dinosauriern sowie die ikonische Szene des Showdowns auf dem Empire State Building bestaunen konnte. In dieser Tradition stehen auch die computergestützten Spezialeffekte des Remakes: Die Animation der Mimik und der Fellstruktur des Riesengorillas zählen zum Feinsten, was per Computer generierte Bilder zu bieten haben.

Andy Serkis, der in den "Der Herr der Ringe"-Filmen die Rolle des Gollum übernahm, schlüpfte für "King Kong" wieder in den Motion-Capture-Anzug. Auch die anderen schauspielerischen Leistungen überzeugen: Jack Black ("High Fidelity", "School of Rock", "Abgedreht") findet sich als Carl Denham in seiner ersten nicht-komödiantischen Hauptrolle, die er mit Bravour meistert.

Adrien Brody ("Der Pianist") glänzt als schüchterner und doch wagemutiger Drehbuchautor Jack Driscoll. An seiner Seite gibt Naomi Watts ("Birdman", "The Impossible") - die einst von Fay Wray gespielte Ann Darrow - und ihre markerschütternden Schreie stehen denen der legendären Scream-Queen des Vorgängers in nichts nach.

Darsteller

  • Ann Darrow - Naomi Watts
  • Jack Driscoll - Adrien Brody
  • Carl Denham - Jack Black
  • Captain Englehorn - Thimas Kretschmann
  • Preston - Colin Hanks
  • King/Lumpy Kong/der Koch - Andy Serkis
  • Jimmy - Jamie Bell

Stab

  • Regie - Peter Jackson

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.