Sie sind hier:

Maria von Nazareth

Skandal oder göttliches Geheimnis

"Maria von Nazareth - Skandal oder göttliches Geheimnis": Blick auf Jerusalem.

ZDFneo - Maria von Nazareth

Als im Oktober 2002 in Jerusalem ein französischer Archäologe eine Inschrift entdeckte, die Jesus, einen seiner Brüder und Joseph nannte, wurde die Welt aufgerüttelt. Ein Sensationsfund?

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFneo, 25.12.2017, 06:20 - 07:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2002

Hatte man den ältesten Beweis für die Existenz von Jesus und dessen Familie gefunden? Muss im Licht dieser Erkenntnis die biblische Geschichte neu geschrieben werden?

Noch steht die Wissenschaft vor einem Rätsel. Aber schon werden Stimmen laut, die von den Kirchen fordern, ihre Dogmen auf den Prüfstand zu stellen.

Nicht erst heute, sondern schon seit Beginn des Christentums wird die Frage gestellt, was sich wirklich im fernen Palästina vor zwei Jahrtausenden ereignete und wer die Frau aus Nazareth war, die das Antlitz der ganzen Welt verändern sollte. Und wie ist zu erklären, dass sie über die Jahrhunderte hinweg einen stets wachsenden Rang in der größten Religionsgemeinschaft dieser Erde errungen hat?

Ihre Geschichte klingt unglaublich. Maria, eine junge Frau aus ländlicher Gegend, erfährt, dass sie ein Kind unter ihrem Herzen tragen wird, ohne je mit einem Mann zusammen gewesen zu sein: Ein Skandal nach herkömmlicher Auffassung, der, wäre nicht Joseph an ihrer Seite, in der streng gläubigen jüdischen Umgebung hart geahndet würde. Ein Geheimnis, eine göttliche Tat, nach Auffassung der Anhänger der neuen Religion, an deren Anfang Maria steht.

Wir gehen den biblischen Aussagen des Neuen Testaments nach und machen uns auf die Suche nach unbekannten Überlieferungen, die Rückschlüsse auf das Leben der Maria von Nazareth zulassen. Der Film zeigt die Welt des einfachen Lebens von Galiläa und des verrufenen Jerusalems, führt die Gegensätze rivalisierender Glaubensrichtungen vor, geht an die Orte der Ereignisse und rekonstruiert die Stationen des Lebens der Maria.

Anhand kürzlich entdeckter Schriftfunde in Höhlen am Toten Meer lässt sich belegen, dass die Volkszählung der Weihnachtsgeschichte nicht, wie vielfach vermutet, dem Bereich der Legende, sondern der realen Geschichte angehört. Und mit Hilfe von archäologischen Untersuchungen und Computeranimationen wird ein Eindruck von den Lebensverhältnissen in Nazareth und vom berühmten "Stall von Bethlehem" vermittelt.

Das Leben der Maria, in weihnachtsseliger Stimmung oft harmonisch und süßlich dargestellt, war ein Leben voller Entbehrungen und Gewalt. Der unbewiesene Kindermord von Bethlehem, dem sich nach dem Neuen Testament die Heilige Familie durch die Flucht nach Ägypten entzieht, wurde häufig als biblische Phantasie abgetan.

Nach neusten Erkenntnissen aber war Kindermord zur damaligen Zeit keineswegs undenkbar. In den Ruinen der Stadt Ashkelon fanden Ausgräber in einer Abfallgrube die Knochen von etwa einhundert Kindern. Die gentechnische Untersuchung durch israelische Anthropologen ergab: Es waren vornehmlich Jungen, die in den ersten Tagen ihres Lebens ermordet worden waren. Schließlich wurde Maria in Jerusalem Zeugin einer der brutalsten Gewalttaten und eines der größten Skandale der Geschichte: dem Kreuzestod ihres Sohnes Jesus.

Andere Überlieferungen sind als Spekulation in die Volksfrömmigkeit eingegangen. In ihr begann Maria - lange nach ihrem Tod - ein ganz eigenes Leben zu führen. Dafür stehen Wallfahrtsorte in aller Welt. Einige, wie die Stätten im Heiligen Land und Ägypten sowie die berühmten Madonnen in der Türkei, in Polen oder Spanien, legen Zeugnis ab von der ungebrochenen Kraft, die von Maria ausgeht.

Maria von Nazareth. Sie ist nach christlicher Vorstellung Jungfrau und heilige Mutter, Magd und Königin, aber auch Erbin uralter Mythologien. Sie ist die Frau der Gegensätze. Menschliches Wesen und himmlische Erscheinung, sie steht am Schnittpunkt von irdischer Moral und göttlicher Erhabenheit. Auch nach zwei Jahrtausenden ist Maria eine Person, deren Lebensgeschichte Fragen aufwirft, auf die Historiker und Archäologen, Vertreter von Kirchen und Experten der biblischen Überlieferungen Antworten suchen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.