Böses Blut

Zwei bewaffnete Männer im Wald

Serien | Arne Dahl - Böses Blut

Jenny Hultins Team erhält einen alarmierenden Anruf aus den USA: Am Flughafen wurde ein schwedischer Journalist ermordet. Die Tat weist auf einen seit den 1970er Jahren gesuchten Mörder hin.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFneo, 09.01.2017, 23:25 - 01:15
Verfügbarkeit:
Video leider nicht mehr verfügbar
Produktionsland und -jahr:
Schweden , Deutschland 2012
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 16 Jahren

Jenny Hultins Team erhält einen alarmierenden Anruf aus den USA: Am Flughafen wurde ein schwedischer Journalist ermordet. Die Tat weist auf einen seit den 1970er Jahren gesuchten Mörder hin.
Anscheinend hat der "Kentucky-Mörder" in Identität des schwedischen Journalisten das Flugzeug bestiegen und wird in Kürze in Schweden landen. Sofort bricht das Team zum Flughafen auf, aber es ist unmöglich, in der Gruppe der Ankömmlinge den Täter zu entdecken.
Die CIA nimmt Kontakt zu Hultin auf und informiert, dass der Kentucky-Mörder nie gefasst wurde und dass der Hauptverdächtige Wayne Jennings vor über 30 Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Nach einer Pause ging die Mordserie weiter, so dass Jennings als Verdächtiger nicht mehr infrage kam.
Die Methode ist grausam und wurde von Amerikanern während des Vietnam-Krieges angewandt: Dem Opfer werden kleine Zangen an den Hals, die Stimmbänder und die Nerven des Rückgrats geklemmt.
Die Ermittler arbeiten unter Hochdruck, müssen jedoch hilflos zusehen, wie es weitere Opfer gibt. Paul und Kerstin konzentrieren sich auf die USA. Das Haus, in dem Wayne Jennings lebte, gibt es noch. Von Schweden aus bekommen sie per Live-Stream mit, wie die CIA das Haus durchsucht und im Keller einen Folterraum findet. Paul hat den Verdacht, dass Wayne Jennings einen Sohn haben könnte, der die Taten des Vaters fortführt. Die Suche nach ihm verläuft jedoch zunächst ergebnislos.
Zur gleichen Zeit verstecken in Schweden Erik und Justine Lindberger, beide Mitarbeiter des schwedischen Außenministeriums, auf Gotland drei Flüchtlinge aus dem arabischsprachigen Raum. Erik wird auf die gleiche grausame Weise ermordet wie die Opfer zuvor. Der Verdacht erhärtet sich, dass die Lindbergers palästinensische Terroristen versteckt halten. Das Team tappt weiter im Dunkeln und sucht fieberhaft nach einer Verbindung zu den bisherigen Taten.
Kurz darauf werden in und vor den Lagerräumen der Computerfirma LinkCoop zunächst ein erschossener junger Mann, dann ein weiteres Folteropfer gefunden. Gunnar nimmt Kontakt zum Sicherheitschef der Firma, Daniel Brink, auf.
Da entdecken die Kommissare, dass der Kentucky-Mörder damals den Unfall wahrscheinlich nur vorgetäuscht hat und immer noch aktiv ist. Es ist noch ein steiniger Weg, bis sie den Mörder stellen, die Identität von Jennings Sohn aufdecken und die Flüchtlinge - keine Terroristen, sondern Opfer amerikanischer Folter - retten können.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet