Sie sind hier:

Bella Block

Das schwarze Zimmer

Als aus dem Wandsekanal die Leiche der seit sieben Jahren verschwundenen Ulrica Andersson gezogen wird, kommt ein Fall wieder ans Tageslicht, den Oberstaatsanwalt Mehlhorn damals verhandelt und verloren hatte. Er war überzeugt, dass der Ehemann, Gunnar Andersson, seine Frau getötet hatte, weil sie ihn verlassen wollte.

Anderssons Kinder und seine Schwägerin hatten ihn schwer belastet. Da man jedoch keine Leiche fand, kam es zum Freispruch. Da Mehlhorn nicht zu Lasten Anderssons ermitteln darf, bittet er Bella Block, sich an dessen Fersen zu heften und ihn zu einem Geständnis zu bewegen. Es ist die einzige Chance, den Fall noch einmal aufzurollen und den Mann zu überführen.

Seltsam vertraute Beziehung

Bella, die das Trauma des Anschlags auf sich noch nicht verwunden hat und unter Panikattacken leidet, macht sich auf den Weg nach Stockholm. Mittlerweile lebt Andersson dort und betreibt eine Agentur für Ferienhäuser und Wohnungen. Unter dem Vorwand, sich ein Haus mieten zu wollen, macht Bella Anderssons Bekanntschaft und bald entwickelt sich eine seltsam vertraute Beziehung zwischen den beiden. Zu ihrer Überraschung macht Andersson kein Geheimnis aus seiner Vergangenheit.

Bella beginnt, an Anderssons Schuld zu zweifeln. Martensen nimmt sich derweil in Hamburg erneut die mittlerweile erwachsenen Kinder Anderssons vor. Von Bellas neuer Mitbewohnerin Leonie erfährt er von deren Panikattacken und macht sich gegen den Willen seines Vorgesetzten Mark Haber aus Sorge um sie auf den Weg nach Stockholm.

Seelische Abgründe

Die erfolgreiche Drehbuchautorin Susanne Schneider (unter anderem "Tatort", "Solo für Klarinette") setzt mit diesem Psychodrama die Erfolgsreihe "Bella Block" auf hohem Niveau und spannungsreich fort.

Mit den Bildern von Klaus Eichhammer und der suggestiven Musik von Adam Nordén hat der renommierte Regisseur Rainer Kaufmann (unter anderem "Die Kirschenkönigin", "Marias letzte Reise") einen deutsch-skandinavischen Krimi inszeniert, der intensiv in seelische Abgründe blickt. In diesem Bella-Block-Film beeindrucken Hannelore Hoger und als Gegenspieler der schwedische internationale Kinostar Rolf Lassgård.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet