Ferry Öllinger

spielt Chefinspektor Kroisleitner

Seine Figur des Chefinspektor Kroisleitner füllt der gebürtige Linzer mit viel Charme und Humor aus.

Ferry Öllinger, geboren 1959 in der oberösterreichischen Landes­hauptstadt Linz, gründete in dieser Stadt in den 1980er Jahren das The­ater Phönix, das er bis 1998 als Geschäftsführer leitete. Danach war er bis 2003 Intendant des zeitgenössischen Kunstfestivals "Festival der Regionen".

Kroisleitner (Ferry Öllinger)
Ferry Öllinger spielt Chefinspektor Kroisleitner Quelle: ZDF/Bernd Schuller

Parallel zur kulturpolitischen Arbeit war Ferry Öllinger stets auch als Schauspieler aktiv. Sein Kinodebüt gab er 1995 in Christoph Schertenleibs Komödie "Liebe Lügen". Anschließend folgten Episodenrollen in diversen TV-Serien wie "Der Bulle von Tölz" (1999), "Jetzt bringen wir unsere Männer um" (ZDF) und "Der Winzerkönig".

Fernsehfilme und Serienrollen

Weiterhin war Öllinger in zahlreichen Fernsehfilmen zu sehen, so unter anderem in "Die Putzfrau und der Henker" und "Molly und Mops" (2006). Auf der Kinoleinwand sahen ihn die Zuschauer in dem Thriller "In drei Tagen bist du tot" (2006), "Der Zwerg ruft" (2009) und in der Komödie "Eine ganz heiße Nummer" (2010).

Im ZDF ist Ferry Öllinger seit 2001 in der durchgehenden Rolle des Chefinspektor Kroisleitner in der Serie "SOKO Kitzbühel" zu sehen. Seine Figur füllt er mit viel Charme und Humor aus.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet