Die neue Staffel der SOKO München

Fieberhafte Fahndung, Frauenpower und im Frühjahr die 600. Folge

Es ist wieder soweit: Die SOKO München geht mit 26 neuen Fällen an den Start. Zum Auftakt am 3. Oktober 2016, ausnahmsweise bereits um 17.30 Uhr, beginnt es gleich mit einem besonderen Highlight.

In Spielfilmlänge wird in "Ausweglos" nach dem Mörder eines Drogenclan-Mitglieds gesucht, dessen rechter Zeigefinger in einer Möhrenkiste gefunden wird. Wenig später gibt es zwei weitere Tote, denen ebenfalls der rechte Zeigefinger fehlt. Eingewoben in die fieberhafte Fahndung nach dem Serienmörder ist die eigenmächtige Suche der Kommissare Hahn und Renner nach dem immer noch flüchtigen Verbrecher Kai Trebitsch, mit dem die SOKO in der vorigen Staffel bereits zu kämpfen hatte.

v.l.n.r.: Christofer von Beau, Bianca Hein, Michel Guillaume, Gerd Silberbauer, Joscha Kiefer, Amanda da Gloria
Die SOKO Müchen ermittelt wieder Quelle: ZDF und Markus Sapper

Die Suche nach diesem äußerst gefährlichen, bundesweit gesuchten Schurken, der vor kaum einer Brutalität zurückschreckt, zieht sich als Nebenstrang noch durch die ersten sechs Folgen.

Novum ab der ersten Folge der neuen Staffel ist Antonia Bischoff (Amanda da Gloria), genannt Toni, als junge Kommissarin in Bauers Team. SOKO München-Fans kennen sie bereits aus der letzten Staffel als Privatermittlerin im Boxclub. Dort pfuschte sie Franz Ainfachnur (Christofer v. Beau), der dort undercover im Einsatz war, zunächst ins Handwerk, um dann gemeinsame Sache mit ihm zu machen. Toni stellt die SOKO-Kommissare vor so manche Herausforderung: jung, unerfahren, ungestüm, clever, schnell, direkt und selten bereit, sich etwas sagen zu lassen, ist sie nicht eben pflegeleicht. Aber sie ist eine Bereicherung – als Kollegin für die Polizisten und als Charakter für die Zuschauer. Außerdem haben Toni und ihr neuer Chef, Bauer, eine sie verbindende Vorgeschichte, die ihre Zusammenarbeit so manches Mal kreuzt.

Eine weitere Besonderheit der neuen Folgen ist, dass etwa die Hälfte der Staffel von Frauen geschrieben und von Frauen inszeniert wurde. Diese Ausgewogenheit werden wir auch in Zukunft beibehalten beziehungsweise sogar noch ausbauen. Die SOKO München hat darüber hinaus ganz besondere Sympathie für den kreativen Nachwuchs in Buch, Regie und Kamera. Produktion wie Redaktion sind hocherfreut über das große Interesse der jungen Generation an der Mitarbeit an Vorabendserien im Krimigenre. Die "junge" Perspektive auf Figuren, Fälle und Dramaturgie sind eine wunderbare Bereicherung!

Und noch etwas dürfte in dieser Staffel für Aufmerksamkeit sorgen. Unglaublich, aber wahr: Am 27. März 2017 läuft die 600. Folge der SOKO aus München, die bis Ende vergangenen Jahres den Titel "SOKO 5113" trug. Die Folge heißt "Gutes Karma, schlechtes Karma" und verspricht alles, was eine unvergessliche SOKO-Folge ausmacht.

Es bleibt hochinteressant bei der SOKO München: Die Trias aus Spannung, Emotion und Humor zeichnet die neuen Folgen aus, die am Vorabend, montags um 18.00 Uhr, für beste, kurzweilige Unterhaltung sorgen werden. Einschalten und dranbleiben lohnt sich!

Dagmar Ungureit
Redaktion Reihen und Serien II

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet