"Ich bin leider nur halb so mutig wie Nelly"

Interview mit Schauspielerin Sylta Fee Wegmann

Mit der vierten Staffel kommt eine neue Kollegin zum SOKO-Team: Sylta Fee Wegmann spielt ab Ende September 2012 die junge Kommissaranwärterin Nelly Kienzle. Im Interview beschreibt sie, wie das eingespielte Team auf sie reagiert hat - und was ihre Rolle mit einem Pitbull zu tun hat.

ZDF: Seit Februar sind Sie die Neue am Set bei der SOKO Stuttgart. Wie beschreiben Sie Ihre Rolle im Team?

Wegmann: Nelly ist zwar die Kleinste, wird von Ihren Kollegen aber voll akzeptiert und respektiert. Im Prinzip ist sie ein bisschen wie ein kleiner Pitbull: energiegeladen, angstfrei und manchmal auch fast zu verbissen. Dadurch wirkt sie auf ihr Umfeld oft unsensibler, als sie eigentlich ist. Im Prinzip will sie eben einfach nur immer alles richtig machen. Und dabei schießt sie halt regelmäßig über das Ziel hinaus. Zwischen Martina und ihr besteht eine Art Mutter-Tochter-Verhältnis. Zu ihr schaut Nelly auf, ihr möchte sie gefallen. In Jo hat sie dagegen eine Art Gleichgesinnten gefunden. Beide interessieren sich für schnelle Autos und nehmen es mit den Regeln eben auch nicht immer so genau. Was ihr Auftreten und ihre Interessen angeht, ist Nelly da ohnehin nicht die typische junge Frau, eher eine Art moderner Tomboy. Da blitzt halt immer mal wieder etwas sehr Jungenhaftes auf.

ZDF: In der Serie gibt es eine leichte Rivalität zwischen Ihrer Figur Nelly und Rico Sander, gespielt von Benjamin Strecker.

Wegmannn: Die Beiden verhalten sich zwar wie Konkurrenten, aber im Prinzip sind auch Rico und Nelly Seelenverwandte, nur viel zu verbohrt, um das zu merken. Wenn man mal etwas genauer hinschaut, dann sind sie eigentlich gar nicht so verschieden. Ganz im Gegenteil: Rico und Nelly haben eine sehr ähnliche Art zu denken. Beide sind eben etwas unterentwickelt, was ihre sozialen Kompetenzen angeht. Nur da, wo Rico auf seine Umwelt introvertiert reagiert, will Nelly gern mal mit dem Kopf durch die Wand. Deswegen geraten sie ja auch ständig aneinander. Nicht, weil sie so unterschiedlich sind, sondern weil sie sich manchmal vielleicht ähnlicher sind, als ihnen bewusst ist. Außerdem findet Nelly Rico süß. Benny, den Schauspieler, mag ich total gern. Er ist der ideale Kollege: immer perfekt vorbereitet, ausgeglichen, lustig und hilfsbereit. Da kann man echt nicht meckern. Ein Supertyp.

ZDF: Hat Ihr Rollencharakter auch etwas mit Ihnen privat zu tun?

Wegmann: Ich kann Nellys Drang, immer alles richtig machen zu wollen, sehr gut nachvollziehen. Aber ich denke, das geht ja sehr vielen Menschen so. Sie ist eben sehr ehrgeizig und sucht in ihrem Beruf ständig nach neuen Herausforderungen. Auch da sind Nelly und ich uns sicherlich nicht so unähnlich. Aber ganz ehrlich: Ich bin leider nur halb so mutig wie Nelly.

ZDF: Mussten Sie Ihren Platz erst in dem bereits etablierten Ensemble finden, oder wurden Sie gleich von allen akzeptiert?

Wegmann: Die Kollegen sind großartig und haben mich in Stuttgart mit offenen Armen empfangen. Wir haben beim Drehen auf jeden Fall eine Menge Spaß zusammen. Wenn man so viel Zeit miteinander verbringt, wird man ja zwangsläufig irgendwann zu einer Art Familie. Und als jüngstes Familienmitglied fühle ich mich hier ausgesprochen wohl.

ZDF: Sie drehen das erste Mal als Hauptdarstellerin in einer Serie. Wie hat das Ihr Leben verändert?

Wegmann: Das ist schon eine große Umstellung. Ich arbeite jetzt schließlich die meiste Zeit in einer fremden Stadt. Weit weg von meinem Freund, meiner Familie und meinen Freunden. Das ist neu und anstrengend.

ZDF: 13 der 25 neuen Folgen sind jetzt schon abgedreht: Welche Folge hat Ihnen am besten gefallen?

Wegmann: Es ist schon toll, wie viele wunderbare Kollegen man hier kommen und gehen sieht. Und all denen darf man beim Arbeiten zugucken. Das finde ich schon super. Mein persönlicher Liebling war bisher Christine Schorn, weil sie einfach eine absolut großartige und interessante Schauspielerin ist. Und dabei auch noch so wahnsinnig nett und menschlich. Gegen Frau Schorn würde ich am liebsten regelmäßig ermitteln. Also ist mein Tipp ganz klar die allererste Folge, bei der ich mitgespielt habe: "Blutige Diamanten".

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet