Wie eine lange Reise

Rolando Villazón über Bücher und Musik

Rolando Villazón ist ein Opernsänger von Weltrang. Der 1972 in Mexiko-Stadt geborene Tenor wurde in seiner Karriere an so gut wie allen großen Opernhäusern gefeiert. Neben seiner Opernkarriere schreibt Villazón auch Bücher, zeichnet Karikaturen und fördert den musikalischen Nachwuchs. Der Sänger lebt in Frankreich und ist Kulturbotschafter Mexikos.

Rolando Villazón
Rolando Villazón Quelle: Dario Acosta/Deutsche Grammophon

ZDF.online: Herr Villazón, ein großes Anliegen von Ihnen ist es, junge Menschen für die Opernmusik zu begeistern. Wie schwer ist das eigentlich?

Rolando Villazón: Es gibt junge Menschen mit großem musikalischem Talent, die machen bestimmt ihren Weg. Da bin ich ganz sicher. Ich helfe ihnen gerne dabei. Aber wichtig ist mir genauso ein junges Publikum, das ich für die Idee der klassischen Musik begeistern kann.

ZDF.online: Wie verstehen Sie ihre Rolle bei diesem Projekt?

Rolando Villazón: Ich fühle mich als klassischer Botschafter in dieser Sache und nutze dabei natürlich ein wenig meine Berühmtheit aus. Das mache ich gerne. Aber im Grunde ist es mir fast egal, wann die Menschen in die Oper gehen. Wichtig ist, dass sie es überhaupt irgendwann einmal machen. Egal wie alt sie dann sind. Das spielt nicht die große Rolle. Oper braucht eben Zeit. Sie ist wie eine lange Reise, auf die man sich begibt. Und irgendwann ist man angekommen. Das zählt!

ZDF.online: Sie singen nicht nur, sondern schreiben auch Bücher.

Rolando Villazón: Zunächst muss ich unbedingt darauf hinweisen, dass ich ein begeisterter Leser bin. Das ist die, so finde ich jedenfalls, allerbeste Voraussetzung für das Schreiben. Aktuell arbeite ich an meinem dritten Roman. Ich schreibe übrigens auf Spanisch, die Sprache meiner Heimat Mexiko.  

ZDF.online: Was haben die klassische Musik und Schreiben gemeinsam?

Rolando Villazón: Unheimlich viel. Gute Bücher haben Musik, einen feinen Rhythmus, viel Poesie und oft sogar eine eigene Philosophie. Jeder Schriftsteller besitzt zudem seine eigene Melodie. Deshalb war der Schritt von der Musik zum Schreiben auch gar nicht so riesig, wie er auf den ersten Blick erscheint.

ZDF.online: Sie treten heute im ZDF in einer Spendensendung auf. Engagieren Sie sich selbst auch für soziale Zwecke?

Rolando Villazón: Ja, das mache ich schon lange und recht intensiv. Ich finde, das ist eine Verpflichtung von uns. Von den Menschen also, denen es so richtig gut geht, im Gegensatz zu vielen anderen. Ich glaube nämlich an die Gerechtigkeit. Ich finde Spenden ist sehr wichtig, selbst wenn es nur ganz kleine Beträge sind. Ich habe wirklich großen Respekt vor jedem gespendeten Euro.

Das Interview führte Torsten Haselbauer

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.