Die Jagd auf den Lottojackpot

Wenn Millionen Euro in schwindelerregende Höhen wachsen

Den Traum vom Lotto-Millionär träumen viele Menschen. Und er wird zum Greifen nah, wenn der Jackpot auf einen zweistelligen Millionenbetrag ansteigt. Immer dann sind die Warteschlangen an den Annahmestellen besonders lang. Und dann kann auch die wöchentliche Lottoziehung am Mittwoch im ZDF mit einer Rekordzuschauerzahl rechnen.

Heike Maurer zwischen den Lottomaschinen Quelle: ZDF

So geschehen am 23. September 2009. An diesem Mittwoch war die unglaubliche Summe von 31,7 Millionen Euro im Jackpot. Das war aber nicht die absolute Spitze in der Lottogeschichte. Zwei Jahre zuvor, am 05. Dezember 2007, bot der Jackpot sagenhafte 45,3 Millionen Euro. Für alle Mitspieler stieg die Spannung, als Heike Maurer die Ziehung der Glückszahlen im ZDF präsentierte. 4,4 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 19,7 Prozent, sahen die Sendung "Lotto am Mittwoch" an diesem Abend.

Ruf als Glücksfee

Aber nicht nur für die Zuschauer hat es einen außergewöhnlichen Reiz, wenn der Jackpot auf eine rekordverdächtige Höhe anwächst. Auch für ZDF-Glücksfee Heike Maurer ist es besonders spannend, gerade so eine Lottosendung zu moderieren. "Da bin ich schon aufgeregter als sonst und möchte mit den gezogenen Zahlen den Jackpot knacken. Denn ich habe ja meinen Ruf als Glücksbotin zu verlieren", verrät Heike Maurer.

Aber um diesen braucht sie sich wohl keine Gedanken machen. Denn die beiden Rekordjackpots wurden jeweils an einem Mittwoch geknackt. Auf den glückbringenden Feenstaub einer ZDF- Lottofee ist eben Verlass. Bis März 2010 gab es insgesamt 723 Lotto- Millionäre.

Britische Herkunft




Der Name Jackpot stammt aus der Spielersprache von englischen Wettfreunden gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Ursprünglich bedeutete Jackpot der Einsatz beim Pokerspiel. Der "pot" oder "pool" wuchs so lange an und blieb unangetastet, bis einer der Kartenspieler mindestens zwei Buben - englisch "jacks" - besaß.

Zurück zum Lotto. Wie entsteht heutzutage ein Jackpot? Vorraussetzung ist, dass kein Tipper die Gewinnklasse I - sechs richtige Lottozahlen und die richtige Superzahl - trifft. Die Gewinnsumme dieser Klasse wird der nächstfolgenden Ziehung zugeschlagen. Für Lottoprofis ist es kein Geheimnis, dass der Jackpot vom Mittwoch, wenn er nicht geknackt wird, in der Ziehung am Samstag zu gewinnen ist und umgekehrt. Auch in der Gewinnklasse II - sechs Richtige - kann öfter mal ein Jackpot entstehen.

Begrenzte Glückszeit

Doch auch das größte Jackpot-Fieber geht einmal zu Ende. Denn ein Jackpot kann nicht zeitlich unbegrenzt stehen bleiben. Genau sieben Wochen lang können Jackpot-Spieler ihr Glück versuchen bei insgesamt 14 Ziehungen mittwochs und samstags. Wenn er in dieser Zeit nicht geknackt wird, wird die Gewinnsumme automatisch der nächst niedrigeren Gewinnklasse zugeschlagen.

Die gleichen Regeln gelten übrigens auch für die Klasse I in der Zusatzlotterie Spiel 77. Wenn hier kein Spielteilnehmer die siebenstellige Gewinnzahl richtig hat, entsteht ein Jackpot.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet