Start frei! Kugeln und Geräte sind geprüft

Das ZDF-Lottostudio zwischen Tradition und Moderne

Seit 1982 überträgt das ZDF die Ziehung der Lottozahlen, immer mittwochs und immer live. Somit gehört "Lotto am Mittwoch" zu den traditionsreichsten Sendungen im "Zweiten". Schon mehr als 2000 Mal fand die Ziehung statt.

Heike Maurer neben der Lottomaschine

Auch das ZDF-Lottostudio muss hohen Anforderungen genügen. Frisch, modern und lebendig heißt hier das Konzept. Mittelpunkt der schicken Studiodekoration ist ein Podest, auf dem die zwei Ziehungsgeräte für "6 aus 49" und für die Superzahl stehen. Somit kann ZDF-Glücksfee Heike Maurer die Raumtiefe ausnutzen, sich zwischen den Ziehungsgeräten bewegen und zum großen Flachbildschirm gehen, auf dem die gezogenen Zahlen gezeigt werden. Um eine freundliche Studioatmosphäre zu schaffen, dominieren die Farben orange und weiß. Hell beleuchtete Säulen setzen äußere Akzente für die Lottoaktionsfläche und harmonieren mit dem Unterbau der Ziehungsgeräte.

Die grafische Zahlenpräsentation ist dreidimensional gestaltet, mit starken Kontrasten, um die Zahlen optimal lesen zu können. Die Musik wurde extra für die Lottoziehung komponiert. Sie unterstützt mit speziellen Soundeffekten Dramaturgie und Spannung der Ziehung. Natürlich wird die Sendung im 16:9-Format ausgestrahlt.

Die erste Ziehung

Die Chronik der Lottoziehung im ZDF begann am 28. April 1982. Damals wurden sieben aus 38 Zahlen gezogen und zwar um 21.20 Uhr, nach dem "heute-journal" und vor dem Krimi. ZDF-Sendeleiter Helmuth Bendt, der die erste Ziehung präsentierte, hatte ein Team von sechs Ansagerinnen zusammengestellt, die abwechselnd die Ziehung moderierten.

Seit dem Start der Lottoziehung im ZDF hat sich viel verändert: Es gab neue Lottomaschinen, andere Ziehungsregeln, neue Dekorationen, es wurden Studios gewechselt, es kamen Gäste, Moderatorinnen gingen und es wurden Jubiläen gefeiert. Heute hat "Lotto am Mittwoch" seinen festen Sendeplatz um 18.50 Uhr, vor den 19 Uhr-heute-Nachrichten, und wird von der Wahlfrankfurterin Heike Maurer moderiert. In Urlaubszeiten vertritt sie Claudia Melters. Ein Jubiläum gab es kürzlich auch wieder. Zum 2000. Mal fand die Ziehung am 24. März 2010 im ZDF statt.

Das unsichtbare Ziehungsteam

Die Aufgaben des Ziehungsteams bleiben unverändert. Wenn ZDF-Lottofee Heike Maurer ihren mittlerweile kultigen Satz sagt: "Kugeln und Geräte sind geprüft", dann war das Ziehungsteam im Studio schon fleißig. Drei Damen und Herren von Lotto Rheinland-Pfalz und ein Aufsichtsbeamter sind bei jeder Ziehung im Studio anwesend. Unsichtbar für die Zuschauer, aber mit perfekter Sicht auf die Ziehung. Sie bringen die Kugeln in einem verplombten Koffer mit, legen sie immer in der gleichen Reihenfolge in die Trommeln, steuern die Ziehungsgeräte und überwachen den ordnungsgemäßen Ablauf der Ziehungen.

Der Ziehungsleiter hat stets ein eingeschaltetes Mikrophon und kann bei Pannen in die Sendung eingreifen. Nur dann, wenn nichts mehr geht, sprich eine Ziehungsmaschine defekt ist, kommt der Ziehungsleiter vor die Kamera, zum Interview mit Heike Maurer.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet