Die zweite Runde

Caught in the Act sind wieder da

1998 haben sie in Magdeburg ihr letztes gemeinsames Konzert gegeben. Nun steht die ehemalige Boygroup "Caught in the Act" beim Comeback wieder in Magdeburg auf der Bühne – in der Carmen Nebel Show. Was ist in der Zwischenzeit, in der großen Pause, mit den Jungs passiert? Darüber redeten Eloy de Jong und Lee Baxter mit ZDF.online.

ZDF.online: Jetzt steht Ihr wieder gemeinsam auf der Bühne. Seid Ihr nervös?

Eloy de Jong: Eine gewisse Anspannung können wir natürlich nicht verheimlichen. Das gehört auch dazu, gerade nach einer so langen Auszeit. Aber wir haben natürlich auch schon einiges als Band erlebt. Wir kennen uns mit dem anstrengenden Bühnenleben und den Fans ja ein wenig aus. Es ist jetzt anders, aber dennoch nicht ganz neu.

ZDF.online: Was habt Ihr in der langen Pause gemacht?

Lee Baxter: Ich war spirituell unterwegs. Das ist kein Scherz. Ich habe sehr viel meditiert und war sogar in einem Aschram in Indien. Dort habe ich zu mir selbst gefunden. Das ist mir auch ganz gut gelungen. Dazu habe ich auch noch eine Schauspielausbildung abgeschlossen und bin ein paar Soloprojekte angegangen.

Eloy de Jong: Ich war auch solo als Musiker unterwegs und im Fernsehbusiness aktiv. Ich finde lebenslanges Lernen sehr wichtig und habe versucht, viele neue Dinge auszuprobieren. Das ist mir ganz gut gelungen. Es war einfach mal Zeit, ein eigenes Leben zu führen mit etwas mehr Persönlichkeit und Selbstbewusstsein.

ZDF.online: Ein Blick zurück: Habt Ihr damals zu Euren Erfolgszeiten etwas verpasst?

Eloy de Jong: Unsere Jugend verlief natürlich völlig anders als bei den anderen "normalen" jungen Menschen. Wir sind um die ganze Welt gereist, haben vor Millionen Menschen gespielt und nebenbei andere Kulturen kennengelernt. Dennoch denke ich, dass ich nichts verpasst habe. Ich hole jetzt nur etwas nach und führe ein neues, anderes Leben als damals.

Lee Baxter: Das Image vom wilden Rock’n’Roll Leben mit tausend Groupies stimmt ja auch nicht so ganz. "Caught in the Act" bedeutete immer harte Arbeit. Viele Proben, Auftritte, Autogrammstunden und Pressetermine gehörten zu unserem Musikerleben dazu, und das jeden Tag. Wir waren damals ganz oben und nach dem Karriereende aber auch mal wieder tief unten. Das hat uns natürlich alle geprägt. Ich möchte aber diese alten Erfahrungen nicht missen. Sie prägen mich bis heute.

ZDF.online: Was sagen die Fans zu Eurem Comeback?

Eloy de Jong: Ich glaube, die sind fast so aufgeregt wie wir. Es ist überhaupt schön zu wissen, dass wir überhaupt noch recht viele Fans haben. Wir standen schließlich lange nicht auf der Bühne. Es ist im Grunde unglaublich, wie treu die Fans noch zu uns stehen, nach all den Jahren.

ZDF.online: Jetzt mal ein Blick nach vorne. Was wünscht Ihr Euch bei Eurem Comeback?

Lee Baxter: Ich hoffe einfach, dass wir jetzt eine zweite, tolle musikalische Runde drehen und die Menschen dabei ordentlich in Schwung bringen können. Die Fans wollen ja auf den Konzerten viel Spaß mit uns haben. Und wir werden es sicher schaffen, ihnen das zu bieten. Da bin ich ganz sicher.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet