Gute Zeiten, schlechte Zeiten

"Fantasy" hat schon viel erlebt

In den 90er Jahren beschloss Martin Marcell, Schlagersänger zu werden, zunächst mit nur mäßigem Erfolg. Dann lernte er 1993 Freddy März kennen. Bei Auftritten, für die die Beide als Solokünstler engagiert worden waren, sangen sie immer öfter gemeinsam. Damit war das Schlagerduo "Fantasy" begründet. Bekannt wurde die Band auch als Vorgruppe von Andrea Berg. Marcell und März schreiben die meisten Songs selbst - mit wachsendem Erfolg.

ZDF.online: Eure Geschichte hört sich fast so an wie die "Vom Tellerwäscher zum Millionär".
Martin Marcell: Sagen wir es mal so: "Vom Tellerwäscher zum Musiker". Wir haben lange und hart dafür gearbeitet.


ZDF.online: Ihr singt bereits über 20 Jahre zusammen. Es gab Höhen und Tiefen. Habt Ihr mal über ein Karriereende nachgedacht?
Freddy März: Ja, es gab auch wirklich harte Zeiten. Wir haben ja beide eine Familie, und die muss schließlich ernährt werden. Also müssen wir Geld verdienen. Vor rund neun Jahren hatten wir so eine Phase, geprägt von vielen Selbstzweifeln. Eine Art Stillstand. Das hat sich zum Glück schnell gelegt, und wir haben wieder losgelegt.


ZDF.online: Worauf führt Ihr Euren Erfolg zurück?
Freddy März: Wir haben keine Kneipe ausgelassen, wie man so schön sagt. Das heißt, wir waren uns nicht zu schade, in ziemlich kleinen Clubs und Wirtschaften zu spielen. Von dort haben wir uns eine große Fangemeinde aufgebaut. Das war die Basis. So etwas zahlt sich dann früher oder später aus.


ZDF.online: Mit Parodien seid Ihr ebenfalls erfolgreich.
Freddy März: Das machen wir sehr, sehr gerne. Wir wollen auch nicht nur die hundertste Schlagerband sein. Das wäre nur langweilig. Deshalb habe wir uns die Parodien einfallen lassen. Die kommen bei den Fans ziemlich klasse an. Bei unseren Auftritten darf und soll viel gelacht werden.


ZDF.online: Ihr geht immer lange auf Tournee. Nur Mallorca fehlt als Spielstätte auf Eurem Programm. Warum tretet Ihr dort nicht auf?
Freddy März: Viele Leute denken, wer Schlager singt, der gehört nach Mallorca. Nur: unsere Musik passt da nicht hin. Ich selbst habe es dort mal ausprobiert und gleich gemerkt, das ist einfach nicht mein Ding. Unsere Texte sind für den Ballermann offenbar zu anspruchsvoll. Wir singen ja, andere grölen. Am Ballermann gehören andere auf die Bühne.


ZDF.online: Versteht Ihr euch auch privat oder haltet Ihr lieber Abstand?
Martin Marcell: Wir haben mal nachgerechnet. Wir waren 247 Tage hintereinander zusammen unterwegs, das ist wie in einer Ehe. Es gibt gute Zeiten und schlechte Zeiten. Da hilft es, manchmal Abstand nehmen. Aber wir verstehen uns weiterhin gut. Wir telefonieren und tauschen uns regelmäßig aus. Wir waren ja auch schon vor "Fantasy" befreundet.


ZDF.online: Beschreibt doch mal Eure Musik. Es ist immer noch Schlager, oder?
Freddy März: Ja, das ist echter Schlager. Wir haben uns an diesen Begriff gewöhnt. Aber wir haben dieser schönen Musik ein neues Gewand, einen neuen Sound gegeben. Ich glaube, das passt wunderbar zusammen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet