Eine ziemlich musikalische Familie

Die Kelly Family: Das Comeback

Sie begannen in den neunziger Jahren als unbekannte Straßenmusiker. Dann landete die Kelly Family einen Hit nach dem anderen. Insgesamt verkauften die "Kellys" über 20 Millionen Tonträger mit ihren musikalischen Balladen. Nach fast zwanzig Jahren Pause stehen sie nun, fast komplett, wieder auf der Bühne. ZDF.online sprach mit Kathy und Angelo Kelly über ihr Comeback.

The Kelly Family
The Kelly Family Quelle: Helen Sobiralski

ZDF.online: Wer hatte eigentlich die Idee für das Comeback?

Angelo Kelly: Ich glaube, wir wollten alle mal wieder gemeinsam auf der Bühne stehen und zusammen Musik machen. Schon seit vielen Jahren gibt es diesen Wunsch. Dass es jetzt endlich geklappt hat, freut uns alle. 

ZDF.online: Alle Bandmitglieder von einst sind aber nicht mit an Bord!

Kathy Kelly: Ja, das stimmt. Aktuell stehen wir mit sieben Musikern auf der Bühne. Zwei fehlen also noch aus der großen Familie Kelly, nämlich Maite und Paddy. Aber die beiden wissen, die Tür steht ganz weit offen für sie. Wenn Maite und Paddy wollen, sind sie sofort wieder mit dabei. Aber aufgrund der vielen Soloprojekte ist das nicht so einfach, das alles zu koordinieren. Da fehlt einfach oft die Zeit.      

ZDF.online: Was ist in der langen Pause mit den Kellys passiert?

Angelo Kelly: Sie sind alle erwachsen geworden. Das ist eigentlich ganz normal. Viele von uns haben eine inzwischen erfolgreiche Solokarriere gemacht. Das hat uns allen jede Menge Kraft gegeben. Unsere Stimmen haben sich auch ein wenig verändert. Ich glaube aber, wir haben jetzt noch mehr Qualität. Ich merke das zum Beispiel bei meinen Konzerten. Natürlich spiele ich nicht in den riesigen Hallen. Aber zu meinen Auftritten in den Stadthallen kommen regelmäßig rund 3000 Fans und die finden das richtig gut.

Kathy Kelly: Zum Erwachsenwerden gehört, dass wir etwas ruhiger geworden sind. Die wilde Zeit von damals ist vorbei und das würde auch nicht mehr zu uns passen. Ich wohne im beschaulichen Westerwald und habe einen Sohn. Angelo hat sogar fünf Kinder und wohnt in Irland. Das Wichtigste ist, wir sind alle mit unserem Leben zufrieden, haben die Balance gefunden ohne spießig zu sein. Die extreme Art des Lebens von damals ist vorbei.

ZDF.online: Im Mai spielt ihr drei große Konzerte in der Dortmunder Westfalenhalle. Dann wird es wieder aufregend.

Angelo Kelly: Ja, und alle drei Konzerte waren ganz schnell ausverkauft. Das erste bereits nach 18 Minuten, ein Wahnsinn. Auch unsere CD "We got Love" ist gleich auf Platz eins eingestiegen. Das haben wir wirklich nicht erwartet. Und dann folgt Anfang des Jahres 2018 noch unsere Tour durch viele Länder Europas. Das wird richtig spannend. Es passiert gerade sehr viel mit uns.     

ZDF.online: Seid ihr schon nervös?

Kathy Kelly: Etwas nervös sind wir sicher. Nach so langer Zeit wieder gemeinsam als Band auf der Bühne zu stehen, ist eine echte musikalische Herausforderung. Als wir damals anfingen Musik zu machen, da gab es nicht mal Internet. So lange ist das schon her. Ich bin auch gespannt, wie das Publikum in Dortmund nach all den Jahren reagiert.

Angelo Kelly: Der ganz große Teenie-Hype von damals ist vorbei. Das war eine andere Zeit. Jetzt gibt es Platz für ein breiteres Publikum, auch in Sachen Alter. Ich glaube, Dortmund ist ein perfekter Platz für unser Comeback. Hier haben wir 1994 unser erstes großes Konzert gegeben, und das war richtig toll. Wir haben damals alles selber organisiert. Ich glaube, das haben unsere Fans bis heute nicht vergessen.

Das Interview führte Torsten Haselbauer

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Abo beendet