Koffer leer

Nik P. vermisst das Tour-Leben

Nik P. ist ein der bekanntesten österreichischen Schlagersänger und Komponist. Der 58-jährige Künstler aus Kärnten wurde vor allem durch den von ihm geschriebenen "Ein Stern, der deinen Namen trägt" berühmt. Diesen Erfolgssong sang er auch gemeinsam mit DJ Ötzi. Das Resultat: Monatelang standen die beiden an der Spitze der Charts in Österreich und Deutschland. Nik P. ist vor allem ein stimmungsvoller Live-Musiker und liebt die große Bühne.

Nik P.
Nik P.
Quelle: Moritz "Mumpi" Künster

ZDF.online: Ein Musiker wie Sie ganz ohne Publikum. Das ist schon grausam, oder?

Nik P.: Besser gesagt, das geht eigentlich gar nicht. Im Grunde genommen ist es eine ganz große Katastrophe, was seit einiger Zeit passiert. Ich leide sehr, das können Sie mir glauben.

ZDF.online: Was stört Sie denn persönlich am meisten?

Nik P.: Der Stillstand. Sie müssen sich vorstellen, ich stehe seit 40 Jahren auf der Bühne und mache Musik. Mit 19 Jahren habe ich meine erste Band gegründet. Ich habe seitdem immer auf gepackten Koffern gelebt, war ständig auf dem Sprung. Dann plötzlich, seit März 2020, gibt es so gut wie nichts mehr. Jetzt sind die Koffer leer und stehen im Keller rum. Ich habe zum Beispiel Anfang 2020 noch ein neues Album produziert. Damit wollte ich auf Tour gehen. Die Tour wurde von 2020 auf 2021 verschoben. Sie wird jetzt, so der letzte Stand der Dinge, im Jahr 2022 stattfinden. Wer weiß!

ZDF.online: Sie waren selber mit dem Corona-Virus infiziert! Welche Erfahrungen haben Sie in dieser Zeit gemacht?

Nik P.: Ja, genau vor einem Jahr hatte ich mich angesteckt - und nicht nur ich. Meine Freundin hat es ebenso erwischt, mit allen bekannten Konsequenzen für uns. Geschmack weg und immer müde sein. Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert. Der Geschmack ist mittlerweile wieder da und müde bin ich nur noch manchmal. Das ist ein echter Fortschritt! Und noch etwas: Nach meiner Covid-Ansteckung bin ich vom Kaffee- zum Teetrinker geworden. Kaffee schmeckt mir einfach nicht mehr.

ZDF.online: Welcher Tee ist ihr Favorit?

Nik P.: Früchtetee mit Zitrone!

ZDF.online: Haben Sie vielleicht in den vergangenen zwölf Monaten ein neues Hobby für sich entdeckt?  

Nik P.: Ich muss gestehen, ich war ziemlich aktiv. Gemeinsam mit meiner Freundin habe ich endlich unsere Küche renoviert. Jetzt gehen wir dort gerne rein, halten uns darin gerne auf und kochen am Herd ziemlich leckere Dinge.

ZDF.online: Was haben Sie sonst noch so alles angestellt mit der vielen Freizeit?

Nik P.: Österreich ist ja bekannt für seine vielen schönen Seen. Einige bei mir in der Nachbarschaft habe ich zu Fuß umrundet. Weil ich aus Kärnten komme, habe ich öfter Freunde am Wörthersee besucht. Natürlich immer alles streng nach den geltenden Corona-Regeln.

ZDF.online: Sie haben zudem die Gartenarbeit wiederentdeckt, so hört man.

Nik P.: Ja, das stimmt. Im Garten an der frischen Luft zu sein ist einfach wunderbar. Doch ich liege da nicht nur faul auf der Sonnenliege herum, sondern bin fleißig. Ich habe mit meiner Freundin zwei Hochbeete angelegt und nun wächst dort allerhand Gemüse wie Salat, Bohnen, Tomaten, Karotten. Das ernten wir und verarbeiten es anschließend in unserer neuen Küche. Es schmeckt fantastisch.

ZDF.online: Immerhin ein Trost. Wie lange können Sie die Zeit ohne Livekonzerte noch durchhalten?

Nik P.: Das weiß ich nicht. Finanziell geht es mir trotz Corona nicht so schlecht. Zum Glück! Ich besitze ja die Rechte an meinen Songs. "Ein Stern" oder "Geboren um dich zu lieben" wird in diesen Zeiten nicht weniger im Radio gespielt. Aber das ist wirklich nicht das Wichtigste für mich. Ich brauche einfach den Live-Zugang zum Publikum, das Klatschen, das Lampenfieber.

Das Interview führte Torsten Haselbauer

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.